Deutsche Bank und Akademie der Freien Künste Hamburg laden ein

Longlist-Autoren auf großer Bühne

Der Deutsche Buchpreis geht on Tour – mit Lesungen in Frankfurt bei der Deutschen Bank und in der Freien Akademie der Künste in Hamburg.  

Literarisches Blind Date bei der Deutschen Bank

Am 5. September liest ein Anwärter oder eine Anwärterin auf den Deutschen Buchpreis 2017 in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt. Wer von den 20 Nominierten kommt, erfährt das Publikum erst vor Ort. Veranstalter ist die Deutsche Bank Stiftung, seit 2014 Förderer des Deutschen Buchpreises.

Das Literarische Blind Date beginnt um 19 Uhr und ist kostenlos, Besucher sollten sich vorab jedoch anmelden – spätestens bis zum 1. September: per E-Mail an die Deutsche Bank Stiftung (veranstaltungen@deutsche-bank-stiftung.de). Aufgrund der begrenzten Kapazität werden die Plätze laut Veranstalter nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Longlist-Abend in Hamburg

Hamburger haben am 30. August Gelegenheit, gleich mehrere Autoren live zu erleben – 14 der 20 für den Deutschen Buchpreis Nominierten werden an diesem Tag in der Freien Akademie der Künste in Hamburg zu Gast sein (Eintritt: 16 Euro / 12 Euro). 

Von 19 bis 23 Uhr stellen sich die Autoren im kurzen Gespräch vor, lesen zudem aus ihrem Buchpreis-Buch – jeweils im 20-Minuten-Takt. Als Moderaten sind Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur-Redakteurin, und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, auf der Bühne. 

Welche Autoren zugesagt haben (in alphabetischer Reihenfolge): Mirko Bonné ("Lichter als der Tag"), Gerhard Falkner ("Romeo oder Julia"), Monika Helfer ("Schau mich an, wenn ich mit dir rede!"), Christoph Höhtker ("Das Jahr der Frauen"), Thomas Lehr ("Schlafende Sonne"), Robert Menasse ("Die Hauptstadt"), Birgit Müller-Wieland "Flugschnee"), Marion Poschmann ("Die Kieferninseln"), Kerstin Preiwuß ("Nach Onkalo"), Robert Prosser ("Phantome"), Sasha Marianna Salzmann ("Außer sich"), Michael Wildenhain ("Das Singen der Sirenen"), Julia Wolf ("Walter Nowak bleibt liegen") und Feridun Zaimoglu ("Evangelio"). 

Die Veranstaltung ist eine Premiere; organisiert wird sie, mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, vom Literaturhaus Hamburg, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung, die den Deutschen Buchpreis ausrichtet, und der Freien Akademie der Künste Hamburg.     

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben