Diogenes ohne Stand auf der Frankfurter Buchmesse

Euroschwäche zwingt zum Sparen

Infolge der Euroschwäche in der Schweiz hat Diogenes seine Teilnahme an der diesjährigen Frankfurter Buchmesse abgesagt. "Es ist eine der Sparmaßmaßnahmen, um die Wechselkursverluste in Höhe von 16 Prozent auszugleichen", erläutert Diogenes-Geschäftsleitungsmitglied Ruth Geiger die Entscheidung.

Da Diogenes 90 Prozent seines Umsatzes in Euroländern macht, trifft es den Verlag besonders hart, dass der der Kurs des Euro gegenüber dem Schweizer Franken um fast 20 Prozent abgesackt ist: "Obwohl wir unverändert ein gesunder Verlag sind, müssten wir rein rechnerisch rund drei Millionen Euro mehr Umsatz erwirtschaften, um diesen Kursverlust auszugleichen", erklärt Diogenes-Geschäftsführer Stefan Fritsch. So seien sämtliche Einsparmöglichkeiten geprüft worden.

Die Verlagerung des Verlagssitzes in ein Euroland oder ein Stellenabbau kommt für Diogenes nicht in Frage: "Bei uns steht der Mitarbeiter an erster Stelle, alle 64 Stellen bleiben unangetastet", sagt Ruth Geiger, " - deswegen haben wir uns zu anderen Sparmaßnahmen entschlossen, darunter  eben, in diesem Oktober nicht auf der Frankfurter Buchmesse mit einem Stand vertreten zu sein." Sie rechnet fest damit, 2016 wieder in Frankfurt präsent zu sein. Diogenes habe im vergangenen Monat ein "sehr gutes Umsatzplus erwirtschaftet", wozu vor allem die Romane "Kindeswohl" von Ian McEwan, "Montecristo" von Martin Suter und "Auf beiden Seiten" von Lucas Hartmann beigetragen hätten.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Reisender

    Reisender

    Wäre es eventuell möglich, dass die Buchmesse den schweizer Verlagen bei den Gebühren entgegenkommt? Das darf natürlich nicht zu einer Dauereinrichtung werden, aber angesichts der besonderen Situation in diesem Jahr wäre das eine wichtige Geste um zu zeigen, dass man auf die Teilnahme der Kolleginnen und Kollegen nicht verzichten möchte.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben