Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2014 an Peter Handke

Streitbarer Innovator

Peter Handke erhält für sein Gesamtwerk den mit 10.000 Euro dotierten Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2014, der von der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur vergeben wird. Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt die Auszeichnung am 1. Februar 2015 im Pfalztheater Kaiserlautern.

Handke habe mit seinen innovativen Stücken über Jahrzehnte hinweg die Bühnensprache in Deutschland und Österreich bereichert und verändert, urteilte die Jury der Mitteilung zufolge. Die Jury sei sich sehr wohl bewusst, "dass Peter Handke ein durchaus umstrittener und streitbarer Autor ist, dessen Engagement für Serbien und dessen Kritik an der Medienberichterstattung vehemente Debatten ausgelöst haben." Die Auseinandersetzung mit den politischen Ansichten Handkes schmälere aber seine Verdienste "um die Weiterentwicklung einer zeitgenössischen sprachkritischen Dramatik in keiner Weise", so die Jury.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Vorsitzende der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, ergänzte: "Mit dieser Wahl wird das Gesamtwerk eines der bekanntesten deutschsprachigen Dramatiker mit einer der höchstdotierten Auszeichnungen für Theaterautoren in Deutschland gewürdigt. Die Wahl steht damit auch sinnbildlich für das Ziel der Kulturstiftung des Landes, die das kulturelle Erbe ebenso in den Blick nimmt wie das aktuelle Kulturschaffen."

Der Jury gehörten unter dem Vorsitz von Pfalztheater-Intendant Urs Häberli an: Franziska Schößler, Jürgen Berger, Wolfgang Bergmann, Gerhard Jörder und Ulrich Khuon.

Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1993 von der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur vergeben und fördert die deutschsprachige Dramatik. Der alle zwei Jahre verliehene Preis zählt zu den höchstdotierten Dramatikerpreisen Deutschlands.

Weitere Preise

Der Stückepreis zur Nachwuchsförderung wird in diesem Jahr erstmals in drei Stufen vergeben:

  • Der erste Preis geht an Thomas Köck für sein Theaterstück "Isabelle Huppert" (5.000 Euro)
  • Bonn Park erhält den zweiten Preis für sein Stück "Traurigkeit & Melancholie oder der aller einsamste George aller Zeit" (3.000 Euro oder ein dreimonatiges Aufenthaltsstipendium am Pfalztheater Kaiserslautern)
  • Einen mit 2.000 Euro dotierten Stückepreis bekommt Sophie Nikolitsch für ihre Kunstbetriebskomödie "Gurlitt". 

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben