Große Bühne für die Preisträger beim Comic-Salon in Erlangen

Max und Moritz-Preis 2016

Am 27. Mai wird im Rahmen des Comic-Salons Erlangen 2016 zum 17. Mal der Max und Moritz-Preis verliehen. Als Preisträger sind bereits der Zeichner Luz, der avant-verlag und Claire Bretécher bekannt. Die restlichen sieben Preisträger müssen sich noch bis zur Verleihung gedulden. 

Der Max-und-Moritz-Preis gilt als wichtigster Comic-Kunst-Preis im deutschsprachigen Raum. Für den Preis gibt es 25 Nominierungen aus denen zehn Sieger gekürt werden. Claire Bretécher ist die erste Frau, die mit dem Max und Moritz-Preis für ihr herausragendes Lebenswerk ausgezeichnet wird. Sie gilt als einflussreichste französische Comic-Künstlerin, die weit über die Grenzen Frankreichs und auch des klassischen Comic-Publikums bekannt ist.

Ein Spezialpreis geht in diesem Jahr an "Katharsis" aus der Feder des französischen Comic-Zeichners Rénald Luzier alias Luz. Er war Mitglied des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo", das er im Mai letzten Jahres verließ. Er verdankt sein Leben dem Umstand, am Tag des Terroranschlags verschlafen zu haben. Das Buch „Katharsis“ ist ein erschütterndes Dokument der Angst und des Schreckens in der Zeit danach.

Auch der avant-verlag erhält einen Spezialpreis – für seine Verdienste um die Pflege kulturellen Erbes. Seit 2001 publiziert der avant-verlag Comics und Graphic Novels, zuletzt hat er sich an Bücher wie „Eternauta“ von Héctor Germán Oesterheld (1919–1978) und Francisco Solano López (1926–2011), die Adaption von Dashiell Hammetts „Fliegenpapier“ des Künstlers Hans Hillmann (1925–2014) sowie Rodolphe Töpffers (1799–1846) „Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois und andere Geschichten“ gewagt.

Neben dem Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk und den beiden Spezialpreisen legte die Jury 22 Nominierungen fest, die durch drei weitere Titel, die in Internet-Umfragen durch das Publikum ermittelt wurden, zur 25 Titel umfassenden Nominierten-Liste ergänzt wurden. Ausgehend von dieser Liste werden im Rahmen der Max und Moritz-Gala am Freitag, 27. Mai, im Markgrafentheater Erlangen die Preise in den Kategorien „Bester deutschsprachiger Comic“, „Bester internationaler Comic“, „Bester deutschsprachiger Comic-Strip“ und „Bester Comic für Kinder“ verliehen. In den Kategorien „Beste/r deutschsprachige/r Comic-Künstler/in“ (Dotierung: 5.000,– Euro) und „Beste studentische Comic-Publikation“ (Dotierung: 1.000,– Euro) wurden keine Nominierungen vorgenommen, die Preisträger in diesen zwei Kategorien werden zusammen mit dem Preisträger in der Kategorie „Publikumspreis“ ebenfalls erst im Rahmen der Max und Moritz-Gala bekannt gegeben. Die Preisverleihung, moderiert von Hella von Sinnen und Christian Gasser, gilt als Höhepunkt des Internationalen Comic-Salons Erlangen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben