Hamburger Buchhandlungspreis 2018

Bewerbungen sind bis 15. Mai möglich

Die Hamburger Behörde für Kultur und Medien schreibt den mit 10.000 Euro dotierten Hamburger Buchhandlungspreis 2018 sowie den mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis für das beste spezialisierte Sortiment aus. Inhabergeführte Buchhandlungen können sich ab sofort bis zum 15. Mai bewerben.

Der Senator für Kultur und Medien Carsten Brosda verleiht die Auszeichnung am 1. September 2018 in der Hamburger Kunsthalle, so die Pressemitteilung. Brosda erklärt: "in Hamburg gibt es mehr als 80 'geistige Tankstellen', wie Helmut Schmidt die Buchhandlungen einmal genannt hat. Sie alle stehen für gute klassische Beratung und sind Orte der Begegnung, des Austauschs und der Inspiration. Häufig sind die Buchhandlungen wichtige kulturelle Zentren ihres Stadtteils. Deshalb setzen wir in Hamburg ein Zeichen und ehren den großartigen Einsatz der Buchhändlerinnen und Buchhändler, deren Ziel es ist, jeden Tag aufs Neue für das Lesen zu begeistern."

Buchhandlungen können sich ertsmals selbst bewerben

Nachdem in den vergangenen Jahren die Kunden der Buchläden aufgefordert waren, Vorschläge zur Auszeichnung einzureichen, können sich die Buchhandlungen in diesem Jahr selbst bewerben, indem sie Fragen, unter anderem zur Mediennutzung und ihrer Zukunftsvision, beantworten.

Aus allen bis zum 15. Mai 2018 eingegangenen Bewerbungen wird die Jury zunächst eine Shortlist erstellen, aus der dann durch Abstimmung der Jurymitglieder die Gewinner des Haupt- und des Sonderpreises ermittelt werden.

Die Jury

Der Jury gehören an: Dr. Thomas Andre (Feuilletonredakteur Hamburger Abendblatt), Thomas Bleitner und Ragna Lüders-Cords (Inhaber Buchhandlung & Antiquariat Lüders, Gewinner des Buchhandlungspreises 2016), Dr. Antje Flemming (Literaturreferentin Behörde für Kultur und Medien), Carola Markwa (Geschäftsführerin Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Nord e.V.), Prof. Dr. Rainer Moritz (Leiter Literaturhaus Hamburg) und Rita Schmitt (Leitung Fachbereich Lektorat, Zentralbibliothek, Hamburger Öffentliche Bücherhallen).

Zum Preis

Der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Buchhandlungspreis wird seit 2014 alle zwei Jahre zum festlichen Abschluss der Langen Nacht der Literatur an besonders engagierte inhabergeführte Buchhandlungen mit maximal drei Filialen verliehen. Zusätzlich wird der mit 2.000 Euro dotierte Sonderpreis an eine Buchhandlung vergeben, die ein inhaltlich spezialisiertes Sortiment anbietet. Der Preis würdigt damit die zentrale Rolle, die der Buchhandel für die Vermittlung von Literatur und für das kulturelle Leben in Hamburg spielt.

Die Bewerbungsunterlagen gibt es hier.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld