HarperCollins-Managerin Chantal Restivo-Alessi zur Eröffnung der future!publish in Berlin

„Warum macht sich unsere Branche oft selbst so schlecht?“

Mit einem Hallo-Wach-Ruf der HarperCollins-Managerin Chantal Restivo-Alessi begann in der Berliner Urania die future!publish. Fazit zur Halbzeit: Das neue Kongress-Format empfiehlt sich mit guten Themen-Mix und lockerer Atmo dauerhaft als Opener des Branchenjahres. 

future!pubish in der Berliner Urania

future!pubish in der Berliner Urania © Nils Kahlefendt

HarperCollins Managerin Chantal Restivo-Alessi

HarperCollins Managerin Chantal Restivo-Alessi © Nils Kahlefendt

Auch wenn das e-Book-Geschäft nach Jahren ungebremsten Wachstums zuletzt deutlich abkühlte, werde doch „das Rad der Entwicklung nicht zurückgedreht“ – so ein Fazit von Chantal Restivo-Alessi, die als Chief Digital Officer und Executive Vice President International das digitale Geschäft von HarperCollins verantwortet und gestern Mittag als Key Note Speakerin in Berlin die Konferenz future!publish eröffnete. Kein Grund für die Branche also, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen - und sich selbst schlecht zu reden.

Was den ganzen Rest angeht: „Print is far from death“, ein Befund, für den es keine Übersetzung brauchte. Die Frau aus der Führungsriege des zweitgrößten Publikumsverlags der Welt, der in 18 Ländern und 17 Sprachen agiert, bescherte dem neuen Kongress-Format also gleich einen ordentlichen Hallo-Wach-Ruf.

„Experimentieren Sie, lernen Sie, machen Sie Fehler, probieren sie’s wieder!“ - Restivo-Alessis Empfehlung ans Publikum in der Berliner Urania könnte auch als Motto über dem noch bis heute Nachmittag laufenden Kongress stehen, der sich vorgenommen hat, einige der Barrieren zwischen analoger und digitaler Welt abzubauen. Das neue Format in der Nachfolge der e:publish scheint einen Bedarf zu füllen – mit rund 280 Teilnehmern ist die future!publish besser besucht als ihre Vorgänger-Veranstaltung.

Das Spektrum der Themen am ersten Kongresstag reichte vom Blick auf die Computerspielbranche mit den Augen des Büchermachers bis zur Vorstellung spannender Startups und ihrer Geschäftsideen. Fürs abendliche Netzwerken favorisierten die Veranstalter ein eher altmodisches Format, das des gesetzten Dinners. Vielleicht kommen die Jungen Wilden aus Digitalien ja dereinst im Smoking.

Organisiert wird die future!publish von der Berliner PR-Agentur Literaturtest. Zu den Kooperationspartnern gehören neben dem Landesverband Berlin-Brandenburg die Frankfurter Buchmesse, die MVB, das Forum Zukunft des Börsenvereins und das „Projekt Zukunft“ des Landes Berlin.

Die nächste future!publish ist für den 26./27. Januar 2017 geplant.

nk

 

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben