Jury wird morgen bekanntgegeben

Deutsche Bank Stiftung fördert den Deutschen Buchpreis

Der Deutsche Buchpreis, mit dem die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung den besten deutschsprachigen Roman auszeichnet, hat einen neuen Förderer: Ab sofort unterstützt die Deutsche Bank Stiftung die literarische Auszeichnung.

"Mit unserem Engagement für den Deutschen Buchpreis möchten wir Autoren ein Forum geben und einem breiten Publikum Zugang zur Gegenwartsliteratur ermöglichen", sagte Michael Münch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Stiftung. "Denn Literatur öffnet Horizonte und schafft neue Perspektiven auf gesellschaftliche Entwicklungen. Die Auseinandersetzung mit Literatur setzt kreative Prozesse in Gang, die unseren Blick für innovative Lösungswege erweitern."

Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller freute sich, "dass wir im zehnten Jahr des Deutschen Buchpreises mit der Deutsche Bank Stiftung einen Förderer gewonnen haben, der den Preis engagiert weiterentwickeln und damit maßgeblich die Literatur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützen wird". Der Preis gehöre zu den angesehensten Preisen für deutschsprachige Literatur und habe weit über die Buchbranche und Deutschland hinaus Aufmerksamkeit geschaffen  für deutschsprachige Autoren, für das Lesen und das Leitmedium Buch.

Die vergangenen sechs Jahre hatte die Stiftung der Frankfurter Sparkasse den Deutschen Buchpreis finanziell gefördert. Partner des Preises sind neben der Deutschen Bank Stiftung als Förderer weiterhin die Frankfurter Buchmesse, Paschen & Companie und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Die Verleihung findet am 6. Oktober 2014 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten je 2.500 Euro.

Um größtmögliche Unabhängigkeit und Transparenz bei der Preisvergabe zu sichern, wurde vor zehn Jahren zusammen mit der Auszeichnung die Akademie Deutscher Buchpreis ins Leben gerufen, der neben der Kulturstaatsministerin Vertreter der Buch- und Medienbranche angehören. Ihre wichtigste Aufgabe ist die Wahl der jährlich wechselnden Jury. Die Jury für den deutschen Buchpreis 2014 wird morgen bekannt gegeben.

Mehr Informationen unter www.deutscher-buchpreis.de.

Schlagworte:

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Lesie & Sprachie

    Lesie & Sprachie

    Das hat mehr als nur ein "Geschmäckle". Ich würde nicht von der Stiftung der Deutschen Bank, der ehemaligen Hausbank der Nationalsozialisten mit einem Preisgeld "ausgezeichnet" werden.Überhaupt erinnern mich die alljährlichen "Buchpreise" - mit unterschiedlichen Namen in Leipzig und Frankfurt zunehmend an Fashion Weeks...Die klassische Literatur lebt fort. Damals gab es weder Literatur-Trainings-Schreib-Institute, noch Preise. Okay, man wurde vom König bezahlt....oder so...--((... Ist Literatur frei..??

  • peter&paul

    peter&paul

    @1
    wenn einem so überhaupt kein rationales gegenargument einfällt, dann zieht vermeintlich immer die "nazikeule"; einfach widerlich, so ein sinnlos-geschwätz.

  • bergischgladbach

    bergischgladbach

    Jenseits der "Nazi-Keule": Die Deutsche Bank ist sicher das derzeit "kriminellste" deutsche Unternehmen, dem nicht einmal mehr die Aufsichtsbehörde Bafin traut. Da ist es schon eher "widerlich" sich aus dieser Hand einer Preis sponsern zu lassen und Autoren die Annahme desselben aufzunötigen.

  • Peter Leser

    Peter Leser

    @ 1. Sie schreiben: "Ich würde nicht von der Stiftung der Deutschen Bank, der ehemaligen Hausbank der Nationalsozialisten mit einem Preisgeld "ausgezeichnet" werden." Wenn Sie nicht ausgezeichnet werden, warum regen Sie sich denn auf?

    @2. Wieso werden Autoren genötigt, Preise anzunehmen? Es steht doch jedem Autor, jeder Autorin frei, Preise abzulehnen!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben