Leselust

Kollektive Erschöpfung

Der Verlag Matthes & Seitz präsentiert ein großes Thema so, dass man vor der Auseinandersetzung keine Angst hat. Ein Beitrag von Jenna Gesse.

Byung-Chul Han: Müdigkeitsgesellschaft. Matthes & Seitz, 72 S., 10 Euro

Byung-Chul Han: Müdigkeitsgesellschaft. Matthes & Seitz, 72 S., 10 Euro

Dass ich ein philosophisches Buch lese, kommt – muss ich zu meiner Schande gestehen – nicht gerade häufig vor. "Müdigkeitsgesellschaft" von Byung-Chul Han lieh ich mir von einem Freund, weil ich es in der Hand halten, mitnehmen wollte – in erster Linie, weil es so schön war.

Han beschreibt unsere Gesellschaft im "neuronalen Zeitalter", das die Nerven auf eine harte Probe stellt. Demnach kommen die Feinde der Informations- und Leis­tungsgesellschaft nicht "von außen", sie lauern in uns selbst. Im immer Produzieren, immer Kommunizieren. Im immer alles können und wissen Wollen, das uns, laut Han, in die Selbstausbeutung treibt. Das Resultat ist die kollektive Erschöpfung.

Ein großes Thema, so präsentiert, dass man vor der Auseinandersetzung keine Angst hat: Ein schmales, zweifarbiges Büchlein mit nur 72 Seiten. Durch das ungestrichene Papier von Umschlag- und Innenseiten hat das Buch eine angenehme Haptik. Es lässt sich bequem mit einer Hand halten, abgesehen davon, dass die Klebebindung etwas "klammert". Dank des klassischen Satzspiegels verdeckt der Daumen aber weder Seitenzahl noch Text.

Dieser ist einfach, aber mit Bedacht ausgezeichnet. Die Überschriften in Versalien sind leicht eingerückt, was die Seiten lebendiger macht. Ebenso der großzügige Freiraum zwischen Überschrift und Fließtext. Trotz des schmalen Satzspiegels, gibt es wenige Trennungen oder "Löcher" im Blocksatz. Dennoch könnte man dem Leser und dem Setzer mit einem Zentimeter mehr in der Breite (und Höhe) sicher einen Gefallen tun.
Mittlerweile besitze ich ein weiteres Buch aus der wunderschönen Reihe "Fröhliche Wissenschaft" von Matthes & Seitz. Zum Lesen bin ich leider noch nicht gekommen. Womit wir wieder bei der "Müdigkeitsgesellschaft" wären.

Jenna Gesse, geboren 1984, studierte Grafik und Kommunikationsdesign an der FH Bielefeld. Sie arbeitet im Bielefelder Künstlerhaus Artists Unlimited als selbstständige Gestalterin und Autorin.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Helmut von Berg

    Helmut von Berg

    Hmm...
    Was ist nun damit, ›dass man vor der Auseinandersetzung keine Angst hat‹?
    Flucht in die Gestaltung(skritik)?
    Und wie kommt die Einsortierung in ›Recht‹ (ganz links oben) und ›Leselust‹ (Schlagwort?) zustande?
    Was will sie uns sagen?
    Müdigkeit?

  • Katja Splichal

    Katja Splichal

    .. ich hatte auch vorm Lesen der Schriftsatzanalyse noch mehr Lust auf der Buch als hinterher - Information zu leicht eingerückten Überschriften kommt für die gewöhnliche Leserin auch bei großer Liebe zum Anfassbuch nicht vorm Inhalt. Jetzt muss ichs mir doch kaufen* und was Schönes drüber schreiben.. *das war bestimmt der Plan ;)

  • vorhanden

    vorhanden

    ...wie hat sie nur ihr Studium geschafft?

  • Jenna Gesse

    Jenna Gesse

    Ich bin gerade erst über diesen Kommentar gestolpert. Mein Studium habe ich - denke ich - ganz gut gemeistert. Vielen Dank für die freundliche, anonyme Nachfrage!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben