Print on Demand

Canon und KNV planen Zusammenarbeit

Canon, das als Marktführer der Ink-Jet Technologie gilt, und die KNV Gruppe planen ab Januar 2017 gemeinsam den Print on Demand (PoD)-Bereich am Logistikstandort von KNV und KNO VA in Erfurt weiterzuentwickeln.

KNV bietet seit 2011 an seinem logistischen Standort Verlagen und Händlern die Print-on-Demand-Technologie an. "Seit dem Beginn unseres Engagements vor fünf Jahren haben wir konsequent unsere Wachstumsziele umgesetzt und können aktuell auf über 500.000 Titel in unserer Druckdatenbank zurückgreifen. Wir stehen nun vor dem nächsten quantitativen und qualitativen Schritt und haben uns deswegen entschlossen, mit einem leistungsfähigen und innovativen Partner zusammenzuarbeiten", erklärt PoD-Vertriebsleiter Rolf Blind in der KNV-Mitteilung.

Das sieht die geplante Zusammenarbeit vor: Während Canon für den technischen Part und die Druckdatenvorbereitung verantwortlich sein soll, wird sich die KNV Gruppe wie bisher um Vertrieb und Logistik kümmern. "Wir wollen den PoD-Standort in Erfurt 2017 um die neuesten Druck- und Bindetechnologien erweitern. Unser gemeinsames Ziel ist es, Verlage noch stärker für Print on Demand zu begeistern, die Umsetzung so einfach wie möglich zu gestalten und Antworten auf die Anforderungen der modernen Verlagswelt zu geben. Mit der KNV Gruppe haben wir dafür unseren Wunschpartner gefunden", sagt Kim Majetic, BU Direktor der Canon Business Services (CBS).

Thomas Raff, Geschäftsführer KNO VA und verantwortlich für PoD in der KNV Gruppe, bestätigt die Notwendigkeit, das PoD-Leistungsangebot weiterzuentwickeln: "Die Drucktechnologien entwickeln sich immens schnell. Hier Schritt zu halten, ist eine große Herausforderung. Unser Ziel ist es, die jeweils modernste Technik für unsere Kunden bereitzustellen." Durch die Kooperation mit Canon und dessen Tochter CBS könne Verlagen eine klare Druckalternative zum klassischen Offset angeboten werden. Von Print to Order bis hin zu mittleren Auflagen könnten dann in Erfurt erstmals auch Titel mit einem Ladenpreis von unter 10 Euro in Topqualität direkt in die Buchlogistik "hineinproduziert" werden. Der Buchhandel profitiere von einem stetig wachsenden Titelangebot und der Bündelung von physischer und PoD-Ware. "Das schont Ressourcen, wirkt Bestellabbrüchen im Handel, bedingt durch lange Lieferzeiten, entgegen, verhindert unnötige Kapitalbindung und senkt Produktionskosten", so Raff.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben