StAnza Poetikfestival in Schottland

Deutsche Lyrik im Fokus

Das internationale Lyrikfestival StAnza, das vom 2. bis 6. März im schottischen St Andrews stattfindet, hat den Programmschwerpunkt Deutschland. Als Gäste werden etwa Nora Gomringer, Odile Kennel oder die KOOKbooks-Verlegerin Daniela Seel angekündigt.

"Wir sind begeistert, dass so viele ausgezeichnete deutsche Künstler_innen nächstes Jahr bei StAnza auftreten werden und dass der Fokus unseres Programms auf der deutschen Lyrik liegen wird. Die Veranstaltungen spiegeln die Lebendigkeit und Vielfalt der deutschen Literaturszene wieder", sagt Festivalleiterin Eleanor Livingstone in der Medieninformation. Zusätzlich zu Lesungen der einzelnen deutschsprachigen Dichter werde es eine Reihe von Veranstaltungen geben, bei denen die deutsche Lyrik gefeiert wird.

Neben den Autoren Nora Gomringer, Odile Kennel und Michael Donhauser kündigen die Veranstalter den Musiker Philipp Scholz an. Der Jazzschlagzeuger lebt in Leipzig, wo er Meisterschüler an der Fakultät für Jazz ist. Zudem kommt Daniela Seel, die Verlegerin von KOOKbooks, zum Festival nach Schottland. Seit seiner Gründung 2003 habe sich der Berliner Verlag einen Namen als wichtiger Lyrikverlag gemacht, der einer wachsenden Leserschaft sowohl etablierte Dichter als auch neue Talente präsentiert. Sein Ruf, Bücher zu produzieren, die nicht nur gut, sondern auch schön sind, sei 2015 zementiert worden, als er für Monika Rincks Essaysammlung "Risiko und Idiotie" den Hotlist Preis bekam, einen Preis für unabhängige Verlage. Anne Stokes wird ihre Übersetzungen von Sarah Kirschs Gedichten vortragen und auch über Kirsch sprechen. In Zusammenarbeit mit lyrikline präsentiert das Festival einen virtuellen Hörstand, wo man einer Vielzahl poetischer Stimmen aus Deutschland per Kopfhörer lauschen kann.

Insgesamt werden mehr als 60 Dichter an StAnza im 25.000 Einwohner zählenden St Andrews teilnehmen. Zusammen mit vielen Musikern, Visual Artists und Filmemachern beleben sie fünf Tage lang, vom 2. bis zum 6. März, die historische Stadt an der Ostküste Schottlands mit Lyrik, Musik und Kunst.

Neben dem Schwerpunkt Deutschland gibt es zwei Themenschwerpunkte: Body of Poetry, das heißt Lyrik, die sich mit dem menschlichen Körper auseinandersetzt. Und City Lines, das das Publikum auf architektonische Spuren führt. Außerdem wird unter anderem die Berliner Ausstellung "What’s the point of poetry" zu Gast sein.

 Das komplette Programm findet sich auf der Website des StAnza-Lyrikfestivals.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben