Vorläufiges Insolvenzverfahren

Eisenacher Bücherstube schließt

Am 1. September startet der Räumungsverkauf der Eisenacher Bücherstube; voraussichtlich Ende September soll die Buchhandlung dann geschlossen werden. Anfang August wurde zudem durch das Amtsgericht Meiningen ein vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet.

Ein Blick auf die Eisenacher Bücherstube

Ein Blick auf die Eisenacher Bücherstube © Jens Eberitzsch

Die Umsätze der Eisenacher Bücherstube UG seien seit September 2016 gesunken, erklärte Geschäftsführer Jens Eberitzsch gegenüber boersenblatt.net, und "seit April noch einmal um 50 Prozent", zudem sei das Weihnachtsgeschäft "eine Katastrophe" gewesen. Warum die Kunden ausgeblieben sind, könne er sich nicht erklären. Mit Lutherjahr und Deutschem Wandertag (in diesem Juli in Eisenach) hatte die Bücherstube durch zusätzliche Touristen und Wanderer auf eine Stärkung des Geschäfts gehofft – aber vergebens, wie Eberitzsch einräumt ("bei Büchern ging kaum etwas"). Als Konsequenz wurde für die Bücherstube ein Insolvenzantrag gestellt.

Das vorläufige Insolvenzverfahren wurde vom Amtsgericht Meiningen am 9. August angeordnet, zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde die Rechtsanwältin Susanne Benjes aus Mühlhausen bestellt. Zunächst würde nun geprüft, ob genügend Insolvenzmasse vorhanden sei, um ein Insolvenzverfahren zu eröffnen, erläutert die Rechtsanwältin auf Anfrage – dies dauere in der Regel etwa drei Monate.

Die Eisenacher Bücherstube liegt in der Johannisstraße 9 der Lutherstadt, in "Spuckweite zur Fußgängerzone", wie es Jens Eberitzsch formuliert. Der 55-jährige Buchhändler blickt auf ein bewegtes Berufsleben zurück: Nach Ausbildung in Hannover (Leuenhagen & Paris) und Berufsstart in Berlin verschlug es ihn vor 25 Jahren nach Eisenach. Dort wurde er 1999 Geschäftsführer der Buchhandlung Eule in der Fußgängerzone, die im Februar 2012 unter anderem wegen einer Mieterhöhung und rückläufiger Umsätze die Insolvenz anmelden und die Segel streichen musste (siehe Archiv: "Die Eule hört auf"). Im Juli 2012 wurde die Eisenacher Bücherstube gegründet – mit Jens Eberitzsch als Geschäftsführer (Inhaber ist er nicht). Die Buchhandlung ist 130 Quadratmeter groß, beherbergt ein allegemeines Sortiment mit Antiquariat.

In der Innenstadt von Eisenach beheimatet sind die Buchhandlungen Thalia (Karlstraße 6)  mit einem "gigantischen Sortiment", wie Eberitzsch neidlos anerkennt, und die Buchhandlung Leselust in der Georgenstraße 2 an einer Ecke des Marktplatzes.

Eberitzsch sucht jetzt nach einem neuen Objekt in Niedersachsen, Baden-Württemberg oder Thüringen, kann sich aber auch eine Tätigkeit als angestellter Buchhändler vorstellen – am liebsten in einer Mittelstadt bis 100.000 Einwohner.

Kontakt:

Eisenacher Bücherstube
Johannisstraße 9
99817 Eisenach
jens-eberitzsch@web.de

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben