Litprom-Auszeichnung für Autorinnen

Laksmi Pamuntjak erhält den LiBeraturpreis 2016

Die indonesische Schriftstellerin Laksmi Pamuntjak gewinnt mit ihrem Roman "Alle Farben Rot" (Ullstein) den LiBeraturpreis 2016 − das hat das Leservotum ergeben. Die Auszeichnung wird von der Litprom vergeben. Die Preisverleihung findet am 22. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Laksmi Pamuntjak stand mit "Alle Farben Rot" (Ullstein 2015), der von Martina Heinschke ins Deutsche übersetzt wurde, auf Platz 1 der Litprom-Bestenliste Weltempfänger Nr. 28 im Herbst 2015 − und war damit für den LiBeraturpreis 2016 nominiert, informiert die Litprom − Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Das letzte Wort hatten dann die Leserinnen und Leser per Votum. Pamuntjaks erste Reaktion auf die Bekanntgabe: "This is wonderful news, thank you so much! I am truly happy and honored. But I couldn’t have done this without my translator, Dr. Martina Heinschke – I owe an eternal debt to her."

"Alle Farben Rot" führt die Leser nach Indonesien, in ein Land, dessen Wunden aus der Zeit blutiger Konflikte noch immer nicht verheilt sind, so die Mitteilung weiter. In der Begründung der Weltempfänger-Jury für die Wahl auf die Bestenliste hieß es: "Amba liebt Bhisma, den Arzt und Aktivisten. Getrennt werden beide durch die gnadenlose Gewalt von General Suhartos Kommunistenjagd 1965. 40 Jahre später sucht sie ihn auf der einstigen Gefangenen-Insel Buru. Ein kunstvoller Liebes- und Politroman, ein dunkles Kapitel in der Geschichte des Landes, ein Epitaph für die Opfer, im Spiegel des Nationalepos Mahabharata. Der wichtigste Roman im indonesischen Herbst."

Laksmi Pamuntjak, 1971 geboren, Kosmopolitin, ist eine renommierte Essayistin, Lyrikerin und Journalistin. Seit 1994 schreibt sie regelmäßig über Politik, Film, Musik und Literatur, etwa für das liberale indonesische Wochenmagazin "Tempo", die "Jakarta Post" und den "Jakarta Globe" sowie für internationale Publikationen wie den "Guardian". Ihre Gedichte und Kurzprosa sind in diversen internationalen Literaturmagazinen erschienen. "Alle Farben Rot" ist ihr Debütroman. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Jakarta.

Die Übersetzerin Martina Heinschke ist Südostasienwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Indonesische Literaturwissenschaft. Sie lebt und arbeitet als Dozentin, Übersetzerin und Dolmetscherin in Hamburg.

Die Preisverleihung findet am Samstag, dem 22. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Zum Preis

Der LiBeraturpreis zeichnet als Publikumspreis jedes Jahr einen besonders beliebten Titel einer Autorin aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder der arabischen Welt aus. Er wurde 1987 von der Initiative LiBeraturpreis e. V. gegründet und wird seit 2013 von Litprom mit freundlicher Unterstützung der Frankfurter Buchmesse vergeben. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

ür den LiBeraturpreis nominiert sind automatisch die Titel von Autorinnen, die im Vorjahr auf eine der vier Weltempfänger-Bestenlisten gewählt worden sind. 2016 war das Voting erstmals öffentlich, jeder konnte daran teilnehmen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben