Verlag für Berlin-Brandenburg (vbb) und Kleist-Museum kooperieren

vbb liefert "Frankfurter Buntbücher" aus

Der Verlag für Berlin-Brandenburg übernimmt ab sofort für das Kleist-Museum in Frankfurt (Oder) den Buchhandelsvertrieb der "Frankfurter Buntbücher". Geplant sind zudem gemeinsame Veranstaltungen.

Verlag und Museum wollen mit ihrer Zusammenarbeit neue Leser für "die Reihe mit bibliophilen Charakter" gewinnen, heißt es in der Presseinformation. Bislang sind fünfzig Frankfurter Buntbücher erschienen, unter anderem zu Max Frisch in Berlin-Friedenau, Heinrich Heine in Potsdam oder Heinrich von Kleist in Brandenburg.

Die "Frankfurter Buntbücher" wurden 1991 von Wolfgang Barthel (Frankfurt/Oder) und Friedrich Pfäfflin (Marbach/Neckar) begründet und werden seit 2010 von Wolfgang de Bruyn und Hans-Jürgen Rehfeld herausgegeben. Für September 2012 wird Buntbuch Nr. 51 angekündigt: "Mein Traumgehäuse. Johannes R. Becher in Bad Saarow" (1948 bis 1958).

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben