Video: Unabhängig verlegen in den USA

„Schlecht fürs Land, gut fürs Geschäft“

Unabhängiges Verlegen in den Zeiten von Donald Trump: Melville House-Gründer Dennis Johnson über schnelle Sachbücher, einen Impeachment-Guide für alle Kongress-Abgeordnete und die Frankfurter Buchmesse 2017. VON NILS KAHLEFENDT

Seit einigen Jahren besucht Dennis Johnson, Mitgründer und Verleger von Melville House, einem der renommiertesten Indie-Verlage der USA, die Frankfurter Buchmesse „where the schnitzel is good but the wifi is not“. Johnson ist ein ebenso hellsichtiger wie scharfzüngiger Beobachter des Buchmarkts und des gesellschaftlichen Lebens. Hinund wieder ist er auch gut für eine Aktion, wie sie hierzulande eher dem Satireblatt „Titanic“ zugetraut wird. Wie das alles seit der Amtsübernahme von Donald Trump zusammengeht, verrät Dennis Johnson im Video-Interview mit boersenblatt.net. 

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben