Leipziger Buchmesse 2017

Kai Pannen ist Lesekünstler des Jahres 2017

Der Kinderbuchautor Kai Pannen ist Lesekünstler des Jahres 2017. Mit der Auszeichnung kürt die Interessengruppe (IG) Leseförderung im Börsenverein den besten Vorleser unter den Kinder- und Jugendbuch-Autoren. Die Auszeichnung wurde am Messefreitag auf der Leipziger Buchmesse verliehen.

Preisträger Kai Pannen mit den Moderatoren Stefan Hauck und Irmgard Clausen

Preisträger Kai Pannen mit den Moderatoren Stefan Hauck und Irmgard Clausen © Gaby Waldek

"Mal naseweis und keck, mal knurrig oder gemütlich: Beim Vorlesen werden Kai Pannens Buchhelden so lebendig, dass Jungen und Mädchen gebannt zuhören und staunen. Seine Erzählfreude und Kreativität beeindruckt Kinder und Erwachsene. Die Jury findet: Kai Pannen ist eine wirkliche Entdeckung und ein echter Lesekünstler", sagt Irmgard Clausen, Vorsitzende der IG Leseförderung und Mitglied der Jury.

Kai Pannen wurde 1961 in Moers geboren. Er studierte Malerei und Film in Köln und arbeitet als Illustrator und Trickfilmer in Hamburg. In den letzten Jahren hat er zahlreiche Bücher für verschiedene Verlage illustriert. An der Animation School Hamburg war er Dozent für Animation und Storyboard. Daneben betätigt er sich als Produzent für Kinder-Kurzfilme. 2015 veröffentlichte Kai Pannen das Kinderbuch "Du spinnst wohl!" im Tulipan-Verlag. 2017 folgen die Fortsetzung "Mach die Biege, Fliege!" sowie das Erstlesebuch "Zombert und der mutige Angsthase".

Für den Wettbewerb können Buchhandlungen und Bibliotheken Autorinnen und Autoren empfehlen, die sie als Vorleser für Kinder oder Jugendliche etwa in Buchhandlungen, Bibliotheken oder Schulen erlebt haben. Eine unabhängige Jury ermittelt aus den Einsendungen den am besten vorlesenden Kinder- und Jugendbuch-Autor des Jahres. Ziel des Preises ist es, eine Empfehlung für besonders eindrucksvolle Autorenbegegnungen zu geben.

Die Auszeichnung wurde zum neunten Mal von der IG Leseförderung des Börsenvereins vergeben. Medienpartner sind das Branchenmagazin Börsenblatt und die Leipziger Buchmesse.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

Bildergalerien

Video

nach oben