Antiquariat

Rare Books & Fine Art Frankfurt

16. Oktober 2018
von Börsenblatt Online
Die 14. Frankfurter Antiquariatsmesse in Halle 4.1 der Buchmesse firmierte in diesem Jahr als Rare Books & Fine Art Frankfurt. Insgesamt war es, trotz gesunkener Ausstellerbeteiligung, eine ordentliche Veranstaltung mit guter Besucherfrequenz.

32 Aussteller aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Italien und Großbritannien kamen in diesem Jahr nach Frankfurt, mehrheitlich, wie bisher, klassische Antiquariatsbuchhändler (2017 waren es noch 35 Aussteller). Zu den teuersten Verkäufen zählte eine deutsche frühbarocke Handschrift "Paradeyß Garten Gottes. Das ist ein christliches Handbüchlin darinnen angedeutet, wie Gott liebende und from(m)e Christen sich ihrer irdischen Lustgärten … gebrauchen un(d) nutzen mögen", die Reiss & Sohn aus Königstein im Taunus nach Frankfurt mitgebracht hatte (8.500 Euro). Auch Literatur des 20. Jahrhunderts und Pressendrucke waren gefragt.

Erstmals wurde im Vorfeld ein Gemeinschaftskatalog mit 65 Teilnehmern verschickt, der durchaus auf positive Resonanz stieß, wie zu hören war (eine genaue Auswertung steht hier noch aus). Die möglichen Kundenirritationen durch zwei Firmenalphabete im Katalog (Aussteller und Katalogteilnehmer ohne Messebeteiligung) hielten sich demnach in Grenzen.

Neu war in diesem Jahr außerdem, dass mehrere Aussteller – Rolf Bulang (Dautphetal), Gerhard Gruber (Heilbronn), Daniel Osthoff (Würzburg) und Dieter Zipprich (Bamberg) – keinen eigenen Stand, sondern lediglich eine Vitrine gebucht hatten. Dieses Experiment hat nach Auskunft nach Messeorganisator Detlef Thursch (abooks.de, Lissendorf) allerdings teilweise nicht gut funktioniert; die durchgehende persönliche Messepräsenz eines Ausstellers scheint also weiterhin wichtig zu sein.

Sehr zufrieden mit der Frankfurt-Premiere war laut Thursch die Galerie Bausmann. Ebenso mit der Frankfurter Messe zufrieden waren Peter Fritzen (Trier), Norbert Knöll (Lüneburg), Hans Lindner (Mainburg), Lorych (Berlin) und Roland Meuter (Weggis), um nur einige Aussteller zu nennen.

Fotos aus Frankfurt, die Ursula Saile-Haedicke (Braunschweig) am Eröffnungstag aufgenommen hat, finden sich hier.