Klimaschutz

Ausgeglichene Bilanz

24. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Der Oekom Verlag in München will künftig als erstes CO2-neutrales Unternehmen der deutschen Buchbranche auftreten, um einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
»Für einen Verlag, der das Thema Nachhaltigkeit mit seinem Programm verfolgt, ist das Ehrensache«, sagte Verleger Jacob Radloff boersenblatt.net. Das Unternehmen hat den CO2-Ausstoß in allen Betriebsabläufen und Produktionsmaterialien so weit wie möglich reduziert – am Verlagssitz (etwa bei der Wahl des Stromanbieters), bei der Anreise der Mitarbeiter (via Nahverkehr) und in der Druckerei (Kessler Druck, Augsburg). Den unvermeidbaren Rest an Treibhausgas-Emissionen gleicht Radloff durch die finanzielle Beteiligung des Verlags an acht neuen Windkraftturbinen in Indien aus. Auch andere Verlage haben den Klimaschutz für ihre Produktion entdeckt – so Dorling Kindersley für die Reihe Made with care, die nach Verlagsangaben besonders umweltbewusst hergestellt wurde.