Förderprogramm der Frankfurter Buchmesse

Wissensaustausch über Ländergrenzen hinweg

23. Juli 2015
von Börsenblatt Online
20 Stipendiaten aus Deutschland und Frankreich nehmen derzeit am Deutsch-Französischen Austauschprogramm für junge Buchhändler und Verlagsmitarbeiter teil. Sie erhalten ein dreimonatiges Praktikum in einem Verlag, einer Buchhandlung oder einer literarischen Agentur des Nachbarlandes.
Ein Buch wird bestellt und ist innerhalb von 24 Stunden da? Unmöglich! Was für deutsche Buchhändler selbstverständlich ist, erregt Erstaunen bei ihren französischen Kollegen. Denn in Frankreich können von einer Buchbestellung bis zur Lieferung Tage, wenn nicht gar Wochen vergehen. Diese und noch weitere Besonderheiten des deutschen und französischen Buchmarktes bekommen von März bis Ende Juni die 20 Teilnehmer des deutsch-französischen Austauschprogramms der Frankfurter Buchmesse vermittelt, das vom DFJW finanziert wird. Das Förderprogramm richtet sich an junge Buchhändler und Verlagsmitarbeiter aus Deutschland und Frankreich, die in Seminaren und Vorträgen, bei Verlagsbesuchen und einem Praktikum viele spannende Einblicke in den Buchmarkt des Nachbarlandes vermittelt bekommen.

Im Rahmen des Einführungsseminars in Frankfurt trafen sich nun die diesjährigen Teilnehmer mit der Verlegerin Anya Schutzbach, Mitgründerin des weissbooks Verlags. weissbooks stünde für zuverlässige Überraschungen, so die Verlegerin, die mit Begeisterung vom Abenteuer der Verlagsgründung und von den Besonderheiten ihres Programms und ihrer Titel erzählte.  Anschließend referierte Martina Wolff de Carrasco von der Frankfurter Buchmesse über den  deutschen Buchmarkt, wo es beispielsweise auch über die 24-stündigen Lieferzeiten bei Buchbestellungen ging. Ein Besuch in den Lagerhallen des Buchgroßhändlers Libri in Bad Hersfeld machte deutlich, welch hoher logistischer Aufwand hinter diesem Service steckt.

Von April bis Juni wird jeder Teilnehmer ein Praktikum in einem Verlag, einer Buchhandlung oder einer literarischen Agentur des jeweiligen Nachbarlandes absolvieren. Die Verlage Suhrkamp,  Taschen, Pendo/Fahrenheit, Onkel & Onkel und der Verbrecher Verlag sowie die literarische Agentur Michael Gaeb sind in diesem Jahr zum ersten Mal am Programm beteiligt.

Das deutsch-französische Austauschprogramm für junge Buchhändler & Verlagsmitarbeiter wird von der Frankfurter Buchmesse zusammen mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und dem Bureau International de l’Edition Française (BIEF) organisiert. Es findet jedes Jahr von März bis Juni statt. Bewerbungsschluss für das Programm 2010 ist der 31. Juli 2009.

Kontakt bei der Frankfurter Buchmesse: Niki Théron, E-Mail: theron@book-fair.com