Die Sonntagsfrage

Wie ergänzen sich Tigerbox Touch und Toniebox im Buchhandel, Herr Kurzhals? 

6. Juni 2021
von Börsenblatt

Im Herbst 2019 ging die "Tigerbox Touch" für Kids an den Start. Das Abspielgerät für Musik und Hörbücher funktioniert mit "Tigertickets", die einen Zugang zur Audio-Mediathek via Stream ermöglichen und "Tigercards", die ein Hörspiel oder Musikalbum beinhalten. Bisher lief der Vertrieb überwiegend über den Spielwarenhandel, doch 2021 wollen die beiden Tigermedia-Gründer Till Weitendorf und Martin Kurzhals den Buchhandel als Partner gewinnen. Was steckt dahinter? Und wie ergänzen sich Toniebox und Tigerbox Touch im Buchhandelssortiment? Antworten von Martin Kurzhals, CEO von Tiger Media. 

Martin Kurzhals, CEO Tiger Media

Martin Kurzhals, CEO Tiger Media

Auch das Hörbuch-Segment steckt im Wandel: Immer mehr smarte Speaker drängen auf den Markt und die Umsätze mit physischen Hörbüchern sind rückläufig. Das CD-Geschäft nimmt ab, während der Digitalvertrieb wächst. Um das klassische Buchsortiment mache ich mir weniger Sorgen. Das wird es immer geben, denn haptische Bücher und digitale Hörbücher sind komplementär und werden sich auch in Zukunft nicht ersetzen – nicht im Kids-Segment. Als erste Anlaufstelle für hochwertige Kinderinhalte vergibt der Buchhandel jedoch wertvolle Potenziale, wenn digitale Inhalte außen vor bleiben und Kund:innen nicht abgeholt werden. Sie nutzen dann andere Quellen.

tigermedia passt hervorragend in den Buchhandel, der bei seinen Kund:innen ein Urvertrauen in kindgerechte Inhalte hält.

Für den Buchhandel gemacht

Mit der tigerbox TOUCH kann der Buchhandel am Geschäft mit der digitalen Hörspielwelt teilnehmen. Daher werden wir den Buchhandel neben dem Spielwaren- und Elektrofachhandel als elementaren Vertriebsweg ausbauen. Schließlich ist das die Branche, aus der wir kommen, die wir kennen und lieben. Die Idee, die Geschichten von Kinderbuchautoren ins Digitale zu übertragen und eine Brücke von der analogen in die digitale Welt zu schlagen, stand bei der Entwicklung des Streamingdiensts Pate. Eltern sollen sich auf qualitative Inhalte für ihre Kleinen verlassen können. Dieses Versprechen manifestieren wir über eine Mediathek, die von Experten kuratiert wird und die den Zugriff auf externe Services ausschließt. Damit passt tigermedia hervorragend in den Buchhandel, der bei seinen Kund:innen ein Urvertrauen in kindgerechte Inhalte hält.

Erste Buchhändler sind an Board

Erste Schritte im Buch-Bereich haben wir bereits durch die Listung bei kleinen und mittelständischen Buchhändlern und Filialisten wie der Mayerschen und Osiander getan. Weitere sollen 2021 folgen. Neben der Betreuung durch den Außendienst, ist auch der richtige Auftritt vor Ort wichtig: Durch ein durchdachtes POS-Konzept können Kund:innen die Box und den Content testen. Auch werden Schulungen mit den Buchhändler:innen eine zentrale Rolle spielen, da wir mit der ersten Streaming-Box für Kinder ein komplett neues und damit erklärungsbedürftiges Produkt haben.

Für den Buchhandel wertvoll sind sowohl die tigerbox TOUCH als auch die Toniebox, die sich in ihren Zielgruppen ergänzen und häufig miteinander verglichen werden.

tigerbox und Toniebox ergänzen sich

Für den Buchhandel wertvoll sind sowohl die tigerbox TOUCH als auch die Toniebox, die sich in ihren Zielgruppen ergänzen und häufig miteinander verglichen werden. Beide verfügen über intuitive und analoge Elemente, damit schon kleine Kinder ein Hörspiel starten können. Bei der Toniebox geht das mit Figuren, die sich sehr gut für kleine Kinder eignen. Bei der tigerbox TOUCH gibt es für kleine Kinder und diejenigen, die die Auswahl begrenzen wollen, Karten.

Wir legen allerdings den Fokus auf Kindergarten- und Schulkinder, die über das Touchpad Titel aus der Audio-Mediathek wählen. Der Zugang erfolgt über eine Prepaidkarte, die ebenfalls im Buchhandel erworben werden kann. Damit folgen die Kinder dem allgemeinen Streaming-Trend, der durch die Pandemie beschleunigt, aber nicht erst durch diese ausgelöst wurde. Wir haben bereits mit Aufkommen der ersten Streams überlegt, wie Kinder Hörbücher zukünftig konsumieren und adäquat an digitale Medien herangeführt werden können. Seit dem Verkaufsstart im November 2019 wurden rund 100.000 Hörboxen verkauft.

Mein Fazit? Ich denke, Buchhändler sind erfolgreicher, wenn sie beide Hörboxen anbieten. So bereiten sie Kids von klein auf ein Hörspielangebot, das sie bis zum Teenageralter begleiten kann. Wer eine Toniebox besitzt, ist schon im digitalen System drin und kann leicht auf die tigerbox TOUCH wechseln. Und Händler, die bereits die Toniebox im Sortiment haben, können mit der tigerbox TOUCH ihre Zielgruppe erweitern.