TV / Film

Rote Karte für Elke Heidenreich?

Während Elke Heidenreich in der "FAS" bereits die Gäste für die letzten beiden "Lesen!"-Sendungen des Jahres verkündet, sieht ZDF-Intendant Markus Schächter nach dem Kreuzzug der Moderatorin gegen den Sender offenbar dringenden Gesprächsbedarf. Schächter habe von der "gnadenlosen Selbstdarstellung" der Autorin auf Kosten seines Senders genug, heißt es im "Handelsblatt".

© Christine Strub

Schächter lege der Autorin nahe, doch künftig auf eine Mitarbeit bei dem Sender zu verzichten. Ein entsprechender Brief habe die Intendanz in Mainz verlassen, heißt es dort. Das ZDF könne einen möglichen Abgang von Heidenreich nach ihrem Ego-Trip gut verkraften. "Kandidaten gibt es für eine neue Literatursendungen genug", urteilt das "Handelsblatt". Den Beitrag aus dem "Handelsblatt" lesen Sie unter folgendem Link:

Schlagworte:

Mehr zum Thema

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Bücherwurm

    Bücherwurm

    Ich fand die öffentlichen Bemerkungen der Frau Heidenreich mehr als überflüssig. Wenn sie interne Probleme mit dem ZDF wegen des Sendeplatzes für ihre Literatursendung hat, gehört das nicht in die Öffentlichkeit. Und schon garnicht in dieser Form. Schade um "Lesen". Ich hoffe wirklich, es wird schnell jemand gefunden, damit die Sendung nicht abgesetzt werden muss.

  • Leseratte

    Leseratte

    Ich werde Frau Heidenreich vermissen, aber wer nicht loyal zu seinem "Brötchengeber" steht, sollte das Unternehmen
    -ohne Getöse- verlassen.

  • krämer

    krämer

    Obwohl es natürlich einen Grund für die Empfindlichkeit des ZDF gibt. Auch was in Richtung Gottschalk, ist berechtigt. Gottschalk, auch wenn er für die Sender, für die er arbeitet, eine Melkkuh sein mag: So eine Type wie Gottschalk, die repräsentieren das Fernsehen, zu dem es geworden ist.

  • Bücherwurm

    Bücherwurm

    Jetzt haben wir den Salat! "Lesen" ist ab sofort abgesetzt, das ZDF sucht für 2009 einen Nachfolger für Frau Heidenreich. Schade um die Sendung.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld