Hörbuch

"Wir erleichtern Kaufentscheidungen"

Der Audio Verlag DAV stattet künftig alle Novitäten mit einem Quick-Response-Code aus. Wozu das gut ist? boersenblatt.net hat bei DAV-Marketing- und Vertriebsleiterin Yvonne de Andrés nachgefragt. VON INTERVIEW: SABINE SCHWIETERT

Yvonne de Andrés

Yvonne de Andrés © privat

Bitte einmal für Dummies – was ist ein ein QR-Code?
Der Quick-Response-Code, kurz: QR-Code, ist eine Weiterentwicklung des bestens bekannten Barcodes. Der von uns verwendete Code ist eine verschlüsselte URL. Scannt der Kunde in der Buchhandlung mit seinem Smartphone diesen Code ein, lädt er sich die Hörprobe des Hörbuchs auf sein Handy herunter und kann sie sich sofort anhören.

Worin liegt der Nutzen?
Das durch das Cover hervorgerufene Interesse kann durch den akustischen Eindruck umgehend bestätigt werden. Wir erleichtern den Kunden mit den Möglichkeiten des QR-Codes also die Kaufentscheidung.

Wer profitiert von den Codes?
Händler und Endkunden profitieren gleichermaßen – beide bekommen ohne großen Aufwand Zusatzinformationen zu unseren Produktionen.

Hat sich QR schon durchgesetzt? Weiß jeder, was mit dem Code zu tun ist?
Nachdem Großunternehmen wie die Deutsche Bahn oder die Berliner Verkehrsbetriebe das Ticket für Smartphones eingeführt haben, gehe ich davon aus, dass sich die Codes schnell durchsetzen werden.

Was hat den DAV zum Code-Einsatz inspiriert?
Uns beschäftigt seit Langem die Situation, dass es im Buchhandel nicht überall Hörstationen gibt. Außerdem ist uns aufgefallen, dass in anderen Lebensbereichen immer häufiger QR-Codes eingesetzt werden, die insbesondere von jungen Menschen mit großer Selbstverständlichkeit genutzt werden.

Noch sind Sie zumindest im Verlagsbereich allein auf weiter Flur.
Der DAV sieht die Einführung des QR-Codes auch als Investition in die Zukunft: Wir sind fest davon überzeugt, dass die Anzahl der Smartphone-Nutzer und die Bekanntheit der QR-Codes rapide steigen werden. Wenn es so weit ist, ist ein großer Teil unserer Hörbücher schon mit dem Code aus­-
gestattet.

Wie geht das QR-Code-Konzept bei DAV weiter?
Der Audio Verlag wird die Codes auf seinen Hörbüchern – auf der U4, also auf der Rückseite der Verpackung – und darüber hinaus in seinen Werbemitteln verwenden.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Markus Pfeffer

    Markus Pfeffer

    Danke für diesen Schritt! Die flächendeckende Einführung von QR-Codes ist, aus Marketing-Sicht, in Deutschland längst überfällig.

    Allerdings sind derzeit hauptsächlich die Handy-Hersteller in der Pflicht: QR-Reader müssen Standard-Funktion in jedem Handy sein.

    Bisher muss man erst einmal aktiv in den Download-Shop des jeweiligen Anbieters gehen, sich unter dutzenden, meist englischen, und oft für Durchschnittsnutzer viel zu komplexen Programmen eines aussuchen. Viel zu viel Aufwand, nur um sich eine Werbebotschaft anzusehen...

  • Christoph Mann

    Christoph Mann

    @Markus Pfeffer: Lieber Herr Pfeffer, nehmen Sie 'Scan' - einfacher kann ein QR-Code-Reader nicht sein - die Kollegen haben bei der Programmierung einen tollen Job gemacht.

    @Yvonne de Andrés: Liebe Yvonne, eine Klasse-Idee! Drücke die Daumen für tolle Verkäufe von vielen überzeugten Kunden.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld