Rechtsstreit zwischen buch.de und FAZ

Rezensionen: Urteil erst am 7. Februar

Das Landgericht München hat das Urteil im Streit zwischen "FAZ" und buch.de erneut verschoben: Die Entscheidung wird nun am 7. Februar erwartet.

Das Gericht macht für die erneute Verschiebung "dienstliche Gründe" geltend. Der Termin vom 10. Januar wurde ebenfalls nicht aus inhaltlichen Gründen verschoben, sondern abermals, weil der Berichterstatter erkrankt war.

Wie berichtet, streiten "FAZ" und buch.de über die ungenehmigte Werbenutzung von Rezensionen und Rezensionsausschnitten vor Gericht. In dem Verfahren geht es im Kern um die Frage, ob die Nutzung von Rezensionsausschnitten bei der Online-Buchwerbung ohne Lizenzierung des die Rechte haltenden Presseverlags zulässig ist.

Diese Frage hat das Landgericht bereits in der mündlichen Verhandlung Ende Juli dieses Jahres ablehnend beantwortet - von daher zeichnet sich der Ausgang des Verfahrens ab. Eigentlich sollte die Entscheidung bereits am 4. Oktober verkündet werden.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld