Bertelsmann bilanziert Januar bis September 2014

Thomas Rabe: "Wachstumsstärker, digitaler, internationaler"

Bertelsmann hat seine Bilanz der ersten neun Monate des laufenden Jahres gezogen: Danach erhöhte sich der Umsatz im Jahresvergleich um 4,3 Prozent auf 11,82 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis sank dagegen von 623 Millionen auf 285 Millionen Euro.

Laut Bilanzmitteilung von Bertelsmann wurde mit dem Umsatz von 11,82 Milliarden Euro (Januar−September 2013: 11,33 Milliarden Euro) der höchste Wert seit sieben Jahren erzielt. Auch das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe mit 1,48 Milliarden Euro das Vorjahresniveau (1,46 Milliarden Euro) übertroffen. Dazu beigetragen haben laut Bertelsmann die "strategischen Transaktionen der vergangenen 18 Monate". Genannt werden etwa der Zusammenschluss von Penguin und Random House zu Penguin Random House oder verschiedene Übernahmen (Finanzdienstleister Gothia, E-Commerce-Dienstleister Netrada) sowie der vollständige Erwerb des Musikrechteunternehmens BMG.

Das im Vergleich zum Vorjahr mit 285 Millionen Euro deutlich geringere Konzernergebnis begründet das Unternehmen unter anderem mit Sondereffekten aus dem Jahr 2013 (vor allem von BMG und der Beteiligung der RTL Group an der spanischen TV-Gruppe Atresmedia), die das Ergebnis positiv beeinflusst hätten. 2014 hätten zudem die Kosten für die Integration von Penguin und Random House und der Rückbau der Direktkundengeschäfte in Deutschland zu Buche geschlagen.

Thomas Rabe, der Vorstandsvorsitzende von Bertelsmann, äußerte sich zufrieden zum bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres. Insgesamt liege man über den Erwartungen. "Wir werden unseren Kurs konsequent fortführen, damit Bertelsmann langfristig wachstumsstärker, digitaler und internationaler wird", so Rabe. Im Oktober etwa hatte der Medienkonzern die Übernahme des US-amerikanischen E-Learning-Anbieters Relias Learning gemeldet, und zum 1. November wird die Beteiligung an Gruner + Jahr auf 100 Prozent aufgestockt. Gleichzeitig kursierten in der Presse Spekulationen, dass Bertelsmann seine Beteiligung an Penguin Random House (derzeit 53 Prozent) im Frühjahr 2015 erhöhen möchte.

Die Zahlen der Bilanz Januar−September 2014 im Überblick:

  • Konzernumsatz: 11.817 Millionen Euro (plus 4,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum)
  • Operatives EBITDA: 1.478 Millionen Euro (plus 1 Prozent). Die EBITDA-Marge betrug nach Angabe des Unternehmens 12,5 Prozent (Vorjahr: 12,9 Prozent).
  • EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern): 732 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 1.118 Millionen Euro)
  • Konzernergebnis: 285 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 623 Millionen Euro)

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld