Das Haus der Kulturen der Welt zeichnet "Judas" aus

Internationaler Literaturpreis für Oz und Pressler

Der Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2015 geht an Amos Oz und seine Übersetzerin Mirjam Pressler. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 8. Juli, im Rahmen der Langen Nacht der Shortlist in Berlin statt. Der Internationale Literaturpreis ist mit 25.000 Euro für den Autor und 10.000 Euro für den Übersetzer dotiert.

Die Jury begründet ihre Wahl des Preisträger-Duos Amos Oz und Mirjam Pressler für den Roman „Judas“, der 2015 im Suhrkamp Verlag in deutscher Erstübersetzung erschienen ist, wie folgt:

„Amos Oz gelingt es meisterhaft, in seinem Roman die großen Fragen und Konflikte der Religions- und Zeitgeschichte im Nahen Osten zu erzählen. Er verschränkt Antike und Gegenwart und stellt den Konflikt zwischen Judentum und Christentum der modernen jüdisch-palästinensischen Realität gegenüber.“ Der Autor habe „ein unkonventionelles Stück Weltliteratur“ geschaffen. Sein Roman stelle die Frage nach dem Verhältnis von Judentum und Christentum anhand der biblischen Judas-Figur neu. Mirjam Pressler gelinge mit der deutschen Übersetzung „eine feine Nuancierung des Atmosphärischen, das dieses kluge und mehrschichtig konstruierte Werk durchwirkt und trägt.“

Der Jury 2015 gehören an: die Übersetzerin und Islamwissenschaftlerin Leila Chammaa, der Autor und ehemalige Verleger Michael Krüger, der Schriftsteller und Publizist Marko Martin, die Sinologin und Redakteurin Sabine Peschel, der Literaturkritiker und Kulturjournalist Jörg Plath, die Literaturkritikerin und Journalistin Iris Radisch sowie die Schriftstellerin und Essayistin Sabine Scholl.

Der Internationale Literaturpreis ist mit 25.000 Euro für den Autor und 10.000 Euro für den Übersetzer dotiert und wird seit 2009 vom Haus der Kulturen der Welt und der Stiftung Elementarteilchen (Hamburg) verliehen.

Amos Oz, geboren 1939 in Jerusalem, ist einer der international bekanntesten israelischen Schriftsteller. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (1992), dem Goethe-Preis der Stadt Frankfurt/Main (2005), dem Prinz-von-Asturien-Preis (2007) und dem Franz-Kafka-Literaturpreis (2013). Oz ist Ehrendoktor der Universität Łódź.

Mirjam Pressler, geboren 1940 in Darmstadt, ist Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Hebräischen, Englischen und Niederländischen. Für ihre mehr als 30 Kinder- und Jugendbücher wie auch für ihre Übersetzungen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse für Übersetzung und den Deutschen Buchpreis (2002 und 2004 für ihr Lebenswerk). Mirjam Pressler ist Trägerin der Buber-Rosenzweig-Medaille.

 

 

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld