Bilanz des Bundesweiten Vorlesetags

Rekord: 173.755 Vorleser lasen

Beim 14. bundesweiten Vorlesetag am 17. November haben 173.755 Vorleser mitgemacht - eine deutliche Steigerung gegenüber den etwas mehr als 130.000 im vergangenen Jahr. Die Bandbreite reichte dabei von kleinen Aktionen mit einer Handvoll Kinder bis zu 500 Kinder in einem Konzertsaal.

Die Initiative, die 2004 mit knapp 2.000 Vorlesern gestartet war, wurde auch in diesem Jahr werbewirksam von vielen Prominenten unterstützt. Neben Vertretern der drei Initiatoren "Die Zeit", Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung beteiligten sich in Kitas, Seniorenheimen und Schulen der Musiker Thees Uhlmann, die zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Katarina Witt, Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Journalistin Linda Zervakis, Moderator Steven Gätjen, Moderatorin Nazan Eckes, Autor Frank Schätzing, Komikerin Cordula Stratmann, die Youtuber ItsColeslaw, Die Klugscheisserin und MrWissen2go, Model Sara Nuru, Moderatorin Rebecca Mir, Schauspieler Adnan Maral und viele andere.

"Die Bedeutung für die persönliche Entwicklung und das gesellschaftliche Miteinander kann nicht hoch genug bewertet werden - Vorlesen tut Kindern gut", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Richard Lutz. Die aktuelle Vorlesestudie zeige zudem: "Junge Eltern sollten nicht zögern, schon in den ersten Lebensmonaten ihrer Kinder mit dem gemeinsamen Betrachten und Vorlesen von Bilderbüchern zu beginnen." So werde das gemeinsame Vorlesen von Anfang an als Familienritual etabliert.“

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Harald Kraft

    Harald Kraft

    173.755 Vorleser bundesweit an einem Tag (17. November) ist ein großer Rekord und beweist damit, dass Bücher trotz dieser Vielzahl anderer Medien
    einen Stellenwert, auch bei Kindern und jugendlichen Lesern/-innen haben.
    Und durch dieses Vorlesen bekommen Kinder eine richtige Beziehung zu
    den Büchern und können sich auch in der Sprache besser und verständlich
    ausdrücken.
    Zudem bereitet das Lesen Freude am Entdecken von neuen spannenden
    Geschichten, Erzählungen, Abenteuer und auch Darstellungen aus der
    Zeitgeschichte.
    So gesehen ist dieser Vorlesetag doch immer auch ein großes Ereignis für
    alle Beteiligten, welche die Kinder zu diesem Tag vorbereitet haben.
    Zu nennen sind dabei die Eltern, Schulen, Lehrer/-innen, Buchhandlungen
    und Bibliotheken, welche alle vereint sich auf diesen Vorlesetag mit
    Elan eingesetzt haben.
    Aufgeführt müssen an dieser Stelle noch die Initiatoren: Die Zeit,
    Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.
    Möge auch in der nahen Zukunft es diesen Vorlesetag weiterhin geben,
    denn Bücher können doch auch zwischenmenschliche Verbindungen
    bewirken und für das Buch in erster Linie eine Art von Begeisterung für
    das Lesen bei vielen Menschen wieder neu auslösen.
    Bücher bringen in einem übertragenen Sinn Menschen aus
    verschiedenen Kulturen und Ländern zu einem Austausch
    in einem gemeinsamen Miteinander über Literatur, Buchinhalte
    und Schriftsteller/-innen zusammen.
    Und der beste Beweis dazu kann so ein Vorlesetag sein.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld