Deutscher Buchhandlungspreis 2018

118 besondere Buchhandlungen, bitte auf die Bühne

In der documenta-Halle in Kassel geht es heute Abend um eine Million Euro, vor allem aber: um 118 besondere Buchhandlungen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters verleiht ihnen den Deutschen Buchhandlungspreis 2018.

Der Preis wird erneut in vier Kategorien vergeben, und klar ist bislang nur, welche zehn Buchhandlungen das undotierte Siegel erhalten – nämlich:     

  • Moritz und Lux, Bad Mergentheim
  • RavensBuch, Ravensburg
  • Ulrich von Hutten Buchhandlung, Frankfurt (Oder)
  • Kurt Heymann Buchzentrum, Hamburg
  • Buchhandlung Graff, Braunschweig
  • Leuenhagen & Paris, Hannover
  • Lünebuch, Lüneburg
  • Buchhandlung v. Mackensen, Wuppertal
  • Scheller Boyens Buchhandlung, Heide
  • Buchhandlung Peterknecht, Erfurt

Alle anderen Platzierungen - die Gütesiegel, die mit Preisgeldern in Höhe von 25.000 Euro, 15.000 oder 7.000 Euro verbunden sind - werden erst heute Abend ab 18 Uhr in Kassel bekanntgegeben. boersenblatt.net berichtet live von der Preisverleihung. 

Für gut 30 der 118 nominierten Buchhandlungen ist die Gala eine Premiere – sie erhalten das Siegel zum ersten Mal. boersenblatt.net stellte in den vergangenen Wochen einige von ihnen vor. Falls Sie noch einmal nachlesen möchten: Links zu den Porträts finden Sie bei uns im Archiv (unterhalb dieser Meldung).

Partner des von der Kulturstaatsministerin vergebenen Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt Wolff Stiftung und der Börsenverein.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Sortimenterin

    Sortimenterin

    Natürlich gibt es einige ausgezeichnete und auszeichnungswürdige Buchhandlungen in Deutschland... Aber jedes Jahr wieder so viele, die einen Buchhandlungspreis "wert" sind? Ich finde, die Branche tut sich mit einer solchen Inflation keinen Gefallen; wenn nicht gar die Grenze zur Lächerlichkeit gestreift wird. Das Besondere zu ehren und zu pflegen, darf doch als Absicht hinter einer staatlichen Auszeichnungen vermutet werden. Oder handelt es sich doch eher um sowohl materielle als auch ideelle Subventionen für eine Branche, die man längst abgeschrieben hat? - Solcherlei Almosen haben wir eben gerade nicht verdient!

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld