Deutscher Gastlandauftritt auf der Taipei International Book Exhibition (TIBE) 2019

#germanstories

Premiere für "German Stories" in Taipei: Auf der Taipei International Book Exhibition wurde heute der deutsche Gemeinschaftsstand eröffnet.

Blick auf den deutschen Gemeinschaftsstand auf der TIBE 2019

Blick auf den deutschen Gemeinschaftsstand auf der TIBE 2019 © Terry Lin

Unter dem Motto "German Stories" präsentiert sich Deutschland vom 12.-17. Februar 2019 als Ehrengast der taiwanesischen Buchmesse. 13 Autorinnen und Autoren reisen als Teil der deutschen Delegation nach Taipei und werden im Tandem mit taiwanesischen Autoren ihre Werke vorstellen. 37 Aussteller sind am deutschen Gemeinschaftsstand vertreten, 15 Verlage sind mit Mitarbeiter*innen vor Ort anzutreffen. Insgesamt 28 Veranstaltungen finden in der Messewoche im Rahmen des Gastlandauftritts statt. Zehn Buchkollektionen mit insgesamt über 600 aktuellen deutschen Büchern geben einen Eindruck von der Pluralität deutscher Geschichten.

Die Konzeption, Planung und Organisation der Ehrengastpräsentation erfolgt in enger Abstimmung der Frankfurter Buchmesse mit dem Goethe-Institut Taipei sowie dem Deutschen Institut Taipei. Zusätzlich stimmen sich die Partner eng mit der Taipei Book Fair Foundation ab, der Veranstalterin der Messe, sowie mit Verlagen und Agenturen vor Ort. Der Auftritt wird mit finanziellen Mitteln des Auswärtigen Amtes durchgeführt.

"Taiwan besitzt ein außergewöhnliches Verlagswesen und eine hochstehende Lesekultur. 5.000 Verlage bringen jährlich 40.000 Bücher heraus und setzen damit über 600 Millionen Euro um. Das mag im Vergleich zur Elektronikindustrie wenig sein. Aber der Wert von Büchern drückt sich nicht nur in Umsatzzahlen aus, sondern weist auch auf den hohen Entwicklungsstand der freien und demokratischen taiwanischen Gesellschaft hin", sagte  Thomas Prinz, Generaldirektor des Deutschen Instituts Taipei.

"Mit dem Auftritt ‘German Stories′ auf der Taipei International Book Exhibition dieses Jahr möchten wir die engen Beziehungen zwischen der deutschen und taiwanesischen Verlagsbranche weiter vertiefen. Verlagen kommt eine besondere Verantwortung zu, wenn es um den Einsatz für die Redefreiheit und die Verbreitung des freien Wortes geht. Die Kulturtechnik des Lesens ist im digitalen Zeitalter wesentlich für politische Meinungsbildung und Teilhabe – das beginnt schon im Kindesalter. Das starke Interesse der taiwanesischen Verlage gerade an deutschen Sachbüchern und auch an Kinderbüchern ist für uns ein Zeichen, dass Verlage diese wichtige Aufgabe ernst nehmen", sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

"Der Gastlandauftritt Deutschlands auf der Taipei International Book Exhibition bietet eine großartige Chance, das literarische Spektrum Deutschlands zu präsentieren und den kulturellen Austausch zwischen Taiwan und Deutschland auf vielfältige Weise zu vertiefen. Deutsche und taiwanesische Autorinnen und Autoren, Verlage und Agenturen sowie Institutionen werden in dieser Messewoche enger miteinander vernetzt. Von diesem Austausch dürfen wir uns relevante Impulse erhoffen für neue Kooperationen. Wir freuen uns, dass wir durch unsere langjährige Erfahrung als deutsches Kulturinstitut in Taipei durch unsere Kontakte in die literarische und verlegerische Szene und mit unseren Ideen aktiv zum vielfältigen Programm beitragen können. Die Taipei International Book Exhibition ist auch für das Goethe-Institut Taipei der kulturelle Höhepunkt in diesem Jahr", so Marla Stukenberg, Leiterin der Goethe-Institute der Region Ostasien.


Vergangenheitsbewältigung, KI und Fake News ‒ Programmhighlights

Im Gespräch mit taiwanesischen Autorinnen und Journalisten werden Regina Bittner, Theresia Enzensberger, Sebastian Fitzek, Arne Jysch, Marc-Uwe Kling, Miriam Meckel, Axel Scheffler, Wilhelm Schmid, Ronen Steinke, Stephan Thome, Holger Volland, Ferdinand von Schirach und Alexander von Schönburg über Phänomene diskutieren, die Gesellschaften im 21. Jahrhundert prägen: Vergangenheitsbewältigung oder Fake News, Künstliche Intelligenz oder Gerechtigkeit. Die deutsche Perspektive wird dabei in unterschiedlichen Formaten vermittelt – in Buchpräsentationen, Workshops oder Gesprächsrunden. Alle Veranstaltungen finden auf Deutsch und Chinesisch statt und werden konsekutiv übersetzt, sofern im Programm nicht anders angegeben. Für die musikalische Untermalung bei der Eröffnung des deutschen Gemeinschaftsstandes sorgt das Leipziger Vokalensemble amarcord.


100 Jahre Bauhaus – Inspiration für die Standgestaltung

Gerüstbaustangen und Samtvorhänge, Holzbohlen und leuchtend pinke Deckensegel: Die Konstruktion des 414 Quadratmeter großen deutschen Gemeinschaftsstandes besteht aus einfachen Materialien, die in der Kombination eine bühnenhafte Atmosphäre aufkommen lassen: temporär und künstlich, funktional und anregend.

"Verbindungen schaffen, neue Standpunkte einnehmen, Perspektivwechsel erleben – dazu lädt der deutsche Gastlandauftritt ein", erläutert die Architektin Sabine Weismüller vom Düsseldorfer Architekturbüro Scheßl Weismüller, die das Standkonzept gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse entwickelt und umgesetzt hat.

Der deutsche Gemeinschaftsstand setzt sich aus drei verschiedenen Themenwelten zusammen, die ein zentrales Element verbindet: Die "Storyline", eine lange Tafel, verläuft quer über die Standfläche und lädt Interessierte ein, Platz zu nehmen: Verleger*innen und Autor*innen, Übersetzer*innen und die Besucher*innen des Standes begegnen sich hier auf Augenhöhe.

Die Themenwelt "Kinder- und Jugendbücher" wird zwischen luftgepolsterten Liegeinseln präsentiert. Die Büchertische sind so niedrig, dass man entspannt im Liegen schmökern kann. Von hier aus sind es nur wenige Schritte zur nächsten Themenwelt "100 Jahre Bauhaus", die gemeinsam mit der Stiftung Bauhaus Dessau entwickelt wurde. Hier werden die Besucher zu Protagonisten: Sie können in drei Kostüm-Nachbildungen des Triadischen Balletts von Oskar Schlemmer hineinschlüpfen und sich fotografieren. Ergänzt wird die Präsentation durch Kurzfilme und eine Buchkollektion über die legendäre Hochschule. Die frei nach Oskar Schlemmers Zeichnungen und Entwürfen gestalteten Kostüme wurden konzipiert und hergestellt in Kooperation mit dem preisgekrönten Frankfurter Sozialunternehmen „Stitch by Stitch“. "Stitch by Stitch" bringt Schneiderinnen, die aus Syrien geflüchtet sind, mit Frankfurter Modemacherinnen zusammen. Gemeinsam produzieren sie kleine Serien für lokale Modelabel.

Die nächste Themenwelt ist der aktuellen deutschen Buchproduktion gewidmet: Vor einem Samtvorhang schweben die prämierten Titel des Wettbewerbs "Die schönsten deutschen Bücher 2018". Der TV-Sender "Deutsche Welle" stellt eine Auswahl von 100 deutschen Romanen in kurzen Filmen vor, Besucher*innen können die Clips auf Tablets anschauen. Den Buchverkauf am deutschen Gemeinschaftsstand übernimmt die Buchhandlung Sunny Books aus Taipei.

Der zentrale Veranstaltungsort des Standes mutet an wie eine Arena: Sitzstufen steigen in die Höhe, sie lassen sich sowohl als Veranstaltungsbühne wie auch als Sitztribüne nutzen. Besucher*innen, die sich in den Pausen hier niederlassen, genießen den Blick auf das lebendige Messetreiben und können durch die Buchkollektion "Künstliche Intelligenz" blättern.

"Denk ich an Deutschland" – Interaktion am deutschen Stand

Immer neue Texte blinken auf den LED-Bändern über den Tischen der "Storyline" auf. Gespeist werden die LED-Bänder mit Texten, welche die Besucher*innen schreiben: Sie werden gebeten, ihre Assoziationen zu Deutschland zu notieren. Reiseschreibmaschinen, Stempel und Stifte auf den Tischen der "Storyline" laden Besucher*innen ein, zu "Standschreiber*innen" zu werden.

Der deutsche Gemeinschaftsstand auf der Taipei International Book Exhibition befindet sich im Taipei World Trade Center, Hall 1, No. 5, Sec. 5, Xinyi Rd., Taipei City

Mehr zum Thema:

Taipei International Book Exhibition: Deutschland ist wieder Ehrengast

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld