Cradle to Cradle-Verfahren bei neuen Sachbüchern

Tectum setzt auf Nachhaltigkeit

Der Tectum Verlag, der zur Nomos Verlagsgesellschaft gehört, verzichtet seit Jahresbeginn weitgehend auf die Einschweißfolie bei Büchern. Zudem wurden drei Sachbuch-Titel nach dem Cradle to Cradle-Verfahren produziert.

Nach dem cradle to cradle-Verfahren hergestellt

Nach dem cradle to cradle-Verfahren hergestellt © Tectum

"Nachhaltigkeit" sei ein Schwerpunkt im Programm des Tectum Verlags, heißt es dazu in der Presseinformation aus Baden-Baden. Die Titel "Ich brauche nicht mehr" von Ines Maria Eckermann sowie "Zero Waste Baby" und "Ein Leben ohne Müll" (2. Auflage), beide von Olga Witt, wurden bei der österreichischen Druckerei gugler* im Cradle to Cradle-Verfahren produziert, ein Druckverfahren auf höchstem ökologischen Niveau. Alle verwendeten Inhaltsstoffe von Umschlag, Papier und Druckfarbe wurden bis zum letzten Sublieferanten geprüft und sind für Mensch, Tier und Natur unbedenklich. Einzig die Bindung, die zwei bis drei Prozent des fertigen Produktes ausmacht, sei aktuell noch von der Cradle to Cradle-Zertifizierung ausgenommen, so der Tectum Verlag.

Das bei den drei Sachbuch-Titeln verwendete Papier könne vollständig wiederverwertet oder in den biologischen Kreislauf rückgeführt werden. Der Umschlag besteht zur Hälfte aus getrockneten Wiesengräsern in Kombination mit Frischfaserzellstoff – ein alternatives Frischfasermaterial, das mit nur geringer Umweltbelastung hergestellt wird. Darüber hinaus wurden die Bücher emissionsfrei produziert.

"Durch intensive Gespräche mit unseren Autorinnen und Autoren sind wir auf das Cradle to Cradle-Prinzip aufmerksam geworden und haben verstanden, dass es dabei um mehr geht als die bloße Verbesserung der eigenen Öko-Bilanz", so Martin Reichinger, Programmleiter Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. "Cradle to Cradle ist eine Lebenseinstellung. Im Cradle to Cradle-Prinzip verwirklichen wir daher unseren verlegerischen Anspruch, wertegeleitet zu wirtschaften. Wir möchten das umweltfreundliche Druckverfahren gerne auf weitere Titel ausweiten."

Ernst Gugler, Gründer und Geschäftsführer der Druckerei gugler* pure print im niederösterreichischen Melk/Donau, ergänzt: "Es ist ein Meilenstein für unser aller Zukunft, wenn Verlage wie Tectum nicht nur Bücher publizieren, die die Rettung der Welt zum Thema haben, sondern auch selbst einen aktiven Beitrag dafür leisten, indem sie sie auch nachhaltig, sprich schadstofffrei und gesund für Mensch und Natur, drucken lassen. Eine solch kongruente Haltung schafft Glaubwürdigkeit und Vertrauen – die Währung von morgen."

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld