Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Peter Wohlleben kratzt an der Top 10

Nicolas Mathieu gewann mit "Leurs enfants après eux" den Prix Goncourt 2018 − die deutsche Ausgabe erschien kürzlich bei Hanser Berlin und ist der einzige neue Titel in den Belletristikcharts. Beim Sachbuch gibt es drei Neueinsteiger, darunter Förster Peter Wohlleben. Als Sonderliste hat Media Control fürs Börsenblatt die Top 25 Science Fiction & Fantasy ausgewertet. Hinzu kommt die Indie-Bestellerliste für den Juli.

BELLETRISTIK INDEPENDENT

Auswertungszeitraum: Juli 2019

Robert Seethaler verteidigt auch im Juli mit "Der Trafikant" (Kein & Aber) die Spitzenposition. Um drei Positionen nach oben, auf Platz 2 klettert Gabriele Tergit mit "Effingers" (Schöffling & Co.). Allein elf Mal ist der Schweizer Verlag Kein & Aber in den Charts vertreten. Die drei Neulinge kommen allerdings aus anderen Verlagen:

  • Platz 8 − Gill Sims: "Mami braucht 'nen Drink" (Eisele)
  • Platz 13 − Alex Lépic: "Lacroix und die Toten vom Pont Neuf" (Kampa)
  • Platz 17 − Matthias P. Gibert: "Tödlicher Betrug" (Gmeiner)

Hier geht es zur Liste der Top 25 Belletristik aus Independent-Verlagen

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 5. bis 11. August 2019

BELLETRISTIK

Ein Coming-of-Age-Roman, der in der lothringischen Provinz der 1990er Jahre, einem vergessenen Frankreich, angesiedelt ist: Für "Wie später ihre Kinder" (Hanser Berlin) wurde der heute 41-Jährige Nicolas Mathieu im vergangenen Jahr mit dem renommierten Prix Goncourt ausgezeichnet. Als einziger Neuling schafft er es auf Platz 25 in die Belletristikcharts (Hardcover). Zum Inhalt: Über vier Sommer begleitet der Roman die Teenager "Anthony, Hacine und ihre Freunde beim Erwachsenwerden in einer Welt der Reihenhaussiedlungen und Durchschnittsstädte", so der Verlag. "Schrebergarten-Mentalität, Kleinstadt-Cowboys, Mofa-Rocker, dazu viel Marihuana-Konsum und Halbstarken-Getue – in dieses Setting taucht der Roman lustvoll ein", urteilte Deutschlandfunk Kultur, sieht einen der mitreißendsten Romane dieses Sommers.

Mathieu startet im September eine Lesereise, die ihn nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Die Termine finden sich auf der Verlagswebsite.

Die Spitzenposition in den Belletristikcharts behauptet Karin Slaughter mit "Die letzte Witwe" (HarperCollins Germany), Isabel Allende rückt mit "Dieser weite Weg" (Suhrkamp) von Platz 5 auf den zweiten Rang vor. Von der Zwei auf die Drei geht es für Daniela Kriens "Die Liebe im Ernstfall" (Diogenes), das sich schon 24 Wochen in den Charts hält.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Drei Neulinge zeigen sich in den Sachbuchcharts (Hardcover): Der höchste Einstieg gelingt Förster und Bestsellergarant Peter Wohlleben, der mit seinem neuen Buch "Das geheime Band zwischen Mensch und Natur" (Ludwig) knapp an den Top 10 vorbeischrammt − Platz 11. Offiziell ist es erst am 12. August erschienen. Der Titel zeigt auf, worum es diesmal geht. Wohlleben erhielt 2019 die Bayerische Naturschutzmedaille.

Spiegel-Reporterin Susanne Koelbl durfte ohne Beschränkungen durch Saudi-Arabien reisen, ihre Eindrücke und Einblicke schildert sie in "Zwölf Wochen in Riad". Sie steigt auf Platz 15 neu in die Charts ein. Und Anke Evertz landet mit "Neun Tage Unendlichkeit" (Integral/Lotos/Ansata) neu auf Position 24. Sie schildert ihre lebensverändernde Nahtoderfahrung nach einem Brandunfall. Auf Evertz' Website erfährt die Zielgruppe mehr über die Autorin, die auch Seminare zum Thema bewusstes Leben anbietet: anke-evertz.de

An der Spitze der Charts verharren Bas Kast (1) und Stephen Hawking (2), "Die Bibel" (Herder) verdrängt Michelle Obama (nun Platz 4) von der Drei.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Und die anderen Editionsformen?

Sowohl bei Belletristik als auch beim Sachbuch sind keine Neueinsteiger in den Taschenbuchcharts zu vermelden.

Dafür haben es jeweils zwei neue Titel in die Paperback-Top 25 geschafft. Im Überblick:

Belletristik:

  • Gaby Hauptmann: "Lebenslang mein Ehemann?" (Piper; Platz 17)
  • Max Bentow: "Rotkäppchens Traum" (Goldmann; Platz 22)

Sachbuch:

  • Maren Umer: "Schluss mit dem täglichen Weltuntergang" (Droemer; Platz 10)
  • Steffen Möller: "Weronika, dein Mann ist da!" (Malik; Platz 25)

RATGEBER

Kaum Bewegung gibt es auch beim Ratgeber in dieser Woche: John Strelecky scheint mit seinem "Cafe am Rande der Welt" (dtv) Platz 1 abonniert zu haben. Auf Platz 3 hat er mit "The Big Five for Life" (dtv) und auf Platz 5 mit "Wiedersehen im Café am Rande der Welt" (dtv) weitere Eisen im Feuer − alle drei Titel kreisen nun schon jeweils 75 Wochen in den Charts. Noch länger, nämlich 101 Wochen, hält sich Stefanie Stahls "Das Kind in Dir muss Heimat finden" (Kailash) in den Top 25 auf − wie in der Vorwoche belegt der Titel Rang Zwei.

Einsame Neueinsteigerin ist die Wissenschaftsjournalistin Nicola Schmidt: In "Erziehen ohne Schimpfen" (Gräfe und Unzer; Platz 8) will die Initiatorin des "Artgerecht-Projekts" Alternativen zum Schimpfen, Auswege aus der Schimpffalle aufzeigen − unterstützt durch einfache Übungen. 

Für Strelecky-Fans gibt es bald Nachschub: Am 23. August erscheint bei dtv "Auszeit im Café am Rande der Welt. Eine Wiederbegegnung mit dem eigenen Selbst". Das Buch wird John Strelecky unter anderem am 18. und 19. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen, kündigt dtv an. Am 19. Oktober, um 14 Uhr kommt er zur Signierstunde an den dtv-Stand (Halle 3.0, E 124/125). Weitere Lesungstermine mit Strelecky in Deutschland finden Sie auf der dtv-Website.

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Sonderliste: SCIENCE FICTION & FANTASY

Als Sonderliste hängt dem Newsletter diesmal die Top 25 der meistverkauften Titel der Warengruppe 13 Science Fiction & Fantasy (1. Januar − 4. August) an. Allein sieben Mal ist George R.R. Martin, der Schöpfer vom "Lied von Eis und Feuer" (Vorlage für die TV-Serie "Game of Thrones") vertreten. Aber auch dystopische Klassiker wie Orwells "1984" und Huxleys "Brave New World" haben immer noch Chartspotenzial.

Hier geht es zur Sonderliste.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld