Antiquariat

Richard Booth gestorben

Der walisische Antiquar Richard Booth, bekannt vor allem als Begründer des Buchdorfs Hay-on-Wye, ist gestern im Alter von 80 Jahren gestorben.

Das Bücherdorf Hay-on-Wye

Das Bücherdorf Hay-on-Wye © Maren Kahl

Anfang der 1960er Jahre eröffnete Booth in seinem Geburtsort Hay-on-Wye in Wales ein Antiquariat, dem bald andere folgten. In den 1970er Jahren war der kleine Ort als "Town of Books" weithin bekannt; 1977 ließ Booth sich unter großer öffentlicher Aufmerksamkeit als 'king of Hay-on-Wye' ausrufen; seine Autobiographie, 1999 erschienen, trägt passender Weise den Titel "My Kingdom of Books".

Vor allem in den 1980er und 1990er Jahren florierte die "Buchdorfbewegung", die sich meist auf Booth als Spiritus Rector bezieht, in Westeuropa und darüber hinaus.

Ein BBC-Nachruf auf Booth findet sich hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld