Deutschlands schönstes Regionalbuch

Die Shortlist 2019 steht

Die Jury hat fünf Titel auf die Shortlist zur Auszeichnung "Deutschlands schönstes Regionalbuch" 2019 gesetzt. Der Gewinner wird am Vorabend der Regionalbuchtage im September in einer öffentlichen Podiumsdiskussion ermittelt.

Die nominierten Titel

Die nominierten Titel

Auf der Shortlist stehen laut Mitteilung der IG Regionalia im Börsenverein:

  • "Spielplatzguide Berlin" von Cindy Ruch (Reisedepeschenverlag)
  • "Marmor für alle" von Jörn Johnsen, Jeanette Kunsmann und Clara Blasius (Mitte Rand Verlag)
  • "Das Schiller-Museum in Weimar" von Klaus Aschenbach, Jürgen Beyer und Jürgen Seifert (M BOOKS)
  • "Frankfurt für Anfänger" von Matthias Arning (Edition Frankfurter Ansichten)
  • "Kleine Sammlung fränkischer Dörfer" von Helmut Haberkamm (ars vivendi Verlag)

Eine Jury aus Experten für Gestaltung, für Bücher und für Regionales stellt aus den eingesandten Titeln eine Shortlist von fünf Nominierungen zusammen.

Der Gewinnertitel wird am 13. September, am Vorabend der Regionalbuchtage 2019 in einer öffentlichen Podiumsdiskussion ermittelt, um so die Aufmerksamkeit des Publikums noch einmal auf die Vielfalt regionaler Titel zu lenken.

Der Jury gehören an: Andreas Eggenwirth (Koch, Slow Food Aktivist in Frankfurt und Regionaler Netzwerker), Helga-Heinicke-Krabbe (Buchhändlerin, Buchhandlung Libra in Oberursel, und stellv. Sprecherin der IG Regionalia), Dominique Pleimling (Programmleiter Eichborn Verlag), Daniela Pichotta (Herstellerin, S. Fischer Verlag) und Gabi Schirrmacher (Vorjahrssiegerin).

Zum Wettbewerb

Den Preis "Deutschlands schönstes Regionalbuch" vergibt die IG Regionalia gemeinsam mit der Stiftung Buchkunst. Ausgezeichnet werden Bücher, bei denen der regionale Bezug zu einem Ort oder einer Gegend in Deutschland klar im Mittelpunkt steht. Egal ob Koch- oder Kinderbuch, Wanderführer oder historischer Roman, Krimi oder Bildband − das Genre spielt keine Rolle. Gesucht werden Titel, bei denen herstellerische Brillanz, regionaler Bezug und Verkäuflichkeit im Buchhandel vor Ort am schönsten zusammenpassen.

Die Auflagenhöhe spielt keine Rolle, Voraussetzung ist aber die Verfügbarkeit im Buchhandel vor Ort. Eingereicht werden können Regionalia, die durch sachgemäße und künstlerische Gestaltung beispielgebend für Titel mit regionalem Bezug sind, unabhängig davon, ob der Verlag Mitglied der IG Regionalia ist.

Der Gewinnertitel 2018 war "Public Swimming" von Gabi Schirrmacher (siehe Archiv).

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld