Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Rossmann schiebt Foer auf die Eins

Mit seiner Verschenkaktion von "Wir sind das Klima!" hat Drogeriekönig Dirk Rossmann den Absatz von Jonathan Safran Foers Titel im Buchhandel beflügelt. Dieser steigt wieder in die Sachbuchcharts ein − und zwar ganz oben. Lesen Sie hier die Details zur Aktion. Diesmal sind auch die Independent-Bestseller vom Oktober dabei: Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk ist mit zwei Titeln neu vertreten.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 4. bis 10. November 2019

BELLETRISTIK

Objekt der Begierde

Das Spitzentrio Sebastian Fitzek, Saša Stanišić und Jussi Adler-Olsen kann seine Plätze verteidigen, der bestplatzierte der drei Neulinge ist der 81-jährige Frederick Forsyth mit seinem Hackerthriller "Der Fuchs" (C. Bertelsmann). Der Titel schafft es neu auf Position 11 und ist bei der Belletristik (Hardcover) auch der Topaufsteiger der Woche. Ob sein 17. Spionagethriller wirklich, wie er im Gespräch mit dem Kulturmagazin "ttt" ankündigte, sein letzter sein wird? Die Titelfigur, ein jugendlicher Hacker in England, der am Asperger-Syndrom leidet, knackt die Sicherheitssysteme der Supermächte − wird so zum Objekt der Begierde. Ein "echter Page-Turner", fand der Rezensent in der "Berliner Morgenpost". Forsyth stellte sein neues Nervengift am 7. November beim Hamburger Krimifestival vor − das hat sicher etwas zum Verkauf beigetragen.

Die Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk schafft es in dieser Woche mit ihrem rund 1.200 Seiten starken Opus magnum "Die Jakobsbücher" (Kampa) neu in die Charts − auf Platz 18. Ihr Roman "Unrast", mit dem sie in der letzten Woche neu dabei war, ist dagegen wieder aus den Top 25 gefallen. Mit beiden Titeln steht sie jedoch neu auf unserer Independent Bestsellerliste des Oktober.

Der dritte Neueinsteiger (Platz 24) bietet wieder Spannung pur: Lee Child lässt in seinem 21. Jack-Reacher-Band, "Der Ermittler", seinen Titelhelden erstmals in Deutschland ermitteln. Es gilt einen Terrosanschlag in Hamburg zu vereiteln. Child kommt am 23. November im Rahmen der "Friendship Tour" zusammen mit Ken Follett, Kate Mosse und Jojo Mojes nach Berlin − um ein Zeichen gegen den Brexit zu setzen. Natürlich lesen und sprechen sie auch über ihre Werke und beantworten Fragen des Publikums.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Der Rossmann-Effekt

"Das ist ein Hauptgewinn", freut sich Sabine Glitza, Vertriebsleiterin bei Kiepenheuer & Witsch, über die Verschenkaktion von Jonathan Safran Foers "Wir sind das Klima!" durch den Drogeriekönig Dirk Rossmann (die korrekte Schreibweise seines Namens wäre eigentlich: Roßmann). Rossmann hatte am 6. November in der TV-Sendung "Maischberger" publikumswirksam angekündigt, dass er 25.000 Exemplare des KiWi-Titels verschenkt − die Bücher mussten über die Rossmann Homepage bestellt werden, binnen Stunden waren alle weg (siehe Archiv). Das hatte als Nebeneffekt auch Auswirkungen auf die Verkäufe im Buchhandel: Der Titel kletterte um 31 Plätze nach oben und steht in dieser Woche als Wiedereinsteiger auf der Eins. Erschienen ist der Band am 12. September, insgesamt acht Wochen war er in den Charts vertreten. Zunächst war er von der KW 37 bis 43 in den Top 25 vertreten, die höchste Platzierung war der Rang 11 (KW 38 und KW 40). In der vergangenen Woche war "Wir sind das Klima!" aus den Charts gefallen.

"Wir waren tatsächlich am Freitag nach der Sendung leergekauft", so Sabine Glitza gegenüber Börsenblatt Online. Am heutigen Mittwoch (13. November) komme aber die erste Tranche der Nachauflage, "sodass wir schnell wieder liefern können". Dirk Rossmann habe die 27.000 Bücher so rechtzeitig bestellt, "dass wir die große Menge drucken und an ihn liefern konnten", erläutert Glitza. 25.000 hat Rossmann nach der TV-Sendung verschenkt − und 2.000 Exemplare vorab an Politiker und Konzernvorstände. Die Konditionen verrät Glitza nicht. Eine Zusammenarbeit darüber hinaus habe es nicht gegeben. Man sei davon ausgegangen, dass Rossmann die Bücher in seinen Filialen verkaufen möchte, war von der Verschenkaktion offenbar selbst überrascht. KiWi hat laut Glitza bis zu "Maischberger" 67.000 Exemplare gedruckt (inklusive der für Rossmann). "Am Tag nach der Sendung haben wir direkt 15.000 Exemplare nachgedruckt, am Montag nochmals 20.000", sagt die Vertriebsleiterin.

KiWi hat die Bücher direkt an Rossmann geliefert, so Glitza, und sei in die weitere Distribution nicht involviert gewesen. Wie Anna Kentrath, Leitung Unternehmenskommunikation bei Rossmann, bestätigt, hat der Rossmann-Chef die eigene Logistik (auf seine Kosten) zur Auslieferung der Bücher engagiert: "Allein aufgrund der Kurzfristigkeit des Vorhabens und der Flexibilität unser eigenen Logistik, ist diese Entscheidung gefallen." Das Buch habe Rossmann direkt über den Verlag bezogen, "um schnellstmöglich diese große Stückzahl bekommen zu können".

Zwei Neueinsteiger: Rackete und Bisky

Neben dem imposanten Wiederkehrer, finden sich zwei neue Titel in den Charts: "Handeln statt hoffen" (Droemer, Platz 16) der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete, die im Sommer − trotz Verbots − mit 40 aus dem Mittelmeer geretteten Geflüchteten an Bord, couragiert in den italienischen Hafen Lampedusa einlief. Sie war seither in diversen TV-Sendungen zu Gast, was ihren Bekanntheitsgrad sichtlich erhöht hat. Und Jens Bisky legt mit "Berlin" (Rowohlt Berlin) die "Biographie einer großen Stadt" vor − vom Dreißigjährigen Krieg bis in die Gegenwart. Seine Lesungstermine finden sich auf der Verlags-Website.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Alleskönner Selleriesaft

In der vorigen Woche gab es in dieser Liste keinen Neueinsteiger, in dieser Woche wendet sich das Blatt: Gleich fünf Titel zeigen sich erstmals in den Charts. Anthony Williams neues Buch "Selleriesaft" (Arkana) ist kaum erschienen, schon ist es auf Platz 5 zu finden – schließlich hat er auf allen sozialen Medien Millionen von Followern. William, der seine medizinische Expertise nicht wissenschaftlich begründet, bezeichnet sich selbst als "Medical Medium", den Selleriesaft-Hype hat er selbst angestoßen. Seine Fans bestätigen die Wirksamkeit mit Vorher-Nachher-Posts. An den Geschmack möchte man lieber nicht denken.

Die vier weiteren Neuen im Überblick:

  • Platz 6: "Knieschmerzen selbst behandeln" (Gräfe und Unzer) von Roland Liebscher-Bracht und Petra Bracht. Die Allgemeinmedizinerin und Ärztin für Naturheilverfahren hat einen YouTube-Kanal mit über 88.000 Abonnenten.
  • Platz 9: "Freundschaft, die uns im Leben trägt" (Bene!) von Margot Käßmann. Der Titel ist auch der Top-Aufstieger der Woche in den Ratgebercharts, für ihn ging es 42 Plätze aufwärts.
  • Platz 16: "Mein Jahr 2020 mit dem ARD Buffet" (Frech). Ein Jahreskalender mit Rezepten, Dekorationen und kreativen Ideen fürs ganze Jahr von der TV-Sendung.
  • Platz 19: "Rachs Rezepte für jeden Tag" (Gräfe und Unzer) von TV-Koch Christian Rach

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

BESTSELLER INDEPENDENT: OKTOBER

In die Oktoberliste haben es sieben Titel neu geschafft, darunter zweimal die Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk − mit "Unrast" (Platz 4) und "Die Jakobsbücher" (Platz 8), beide sind im Zürcher Kampa Verlag erschienen. Dieser landet noch einen weiteren Treffer mit Louise Penny, die mit "Tief eingeschneit" neu auf Position 3 einsteigt. Weihnachten in Three Pines − aber ein Mord stört die Idylle. Der zweite Fall von Inspector Armand Gamache aus Montréal. Von der mehrfach preisgekrönten kanadischen Krimiautorin (hier geht es zu ihrer offiziellen Website) sind zwei weitere Titel in den Charts, ebenfalls Gamache-Bände.

Und die weiteren Neuen? Thomas Erle landet mit "Das Lied der Wächter − Das Gesetz" (Gmeiner; der Abschlussband der Fantasy-Trilogie) auf Platz 12, einen Platz dahinter reiht sich Günter Huths Würzburger Regionalkrimi "Der Schoppenfetzer und die Krallen des Löwen" (Echter; Lesungstermine des Autors) ein. "All unsere Jahre" (Wagenbach) von Kathy Page beginnt auf Position 22 und Kathrin Aehnlich mit "Wie Frau Krause die DDR erfand" (Kunstmann; Veranstaltungstermine der Autorin) auf Platz 24.

Hier geht es zur Independent-Bestsellerliste (mit Download eines Posters)

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld