Deutscher Literaturfonds wird 40

Große Tagung und neuer Preis im Jubiläumsjahr

Im Jahr 2020 feiert der Deutsche Literaturfonds sein 40-jähriges Bestehen. Als Auftakt zum Jubiläumsjahr lädt der Fonds am 31. Januar Autoren, Verleger, Kritiker und Buchhändler zu einer öffentlichen Tagung ins Deutsche Literaturinstitut Leipzig ein.

Die Tagung
Der Einladung des Deutschen Literaturfonds folgen u.a. die Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss und Sibylle Lewitscharoff sowie Georg Klein und Meike Fessmann, die über das Verhältnis von erzählerischer Freiheit, Fake und Fiktion diskutieren. Das Spannungsfeld von Political Correctness oder Literatur untersuchen u.a. Tina Uebel, Zoë Beck, Mara Delius und Michael Lemling. Philipp Schönthaler, Oliver Jungen, Siv Bublitz, Daniel Beskos und Monika Eden sprechen zum Thema Die Sache mit dem Geld. Abschließend beleuchten u.a. Lena Falkenhagen, Robert Staats und John Weitzmann die Frage Urheberrecht und digitale Plattformen – geht das zusammen? Die Moderation übernehmen Bettina Baltschev und Thomas Böhm. Die Tagung findet im Deutschen Literaturinstitut Leipzig statt.

Öffentliche Abendveranstaltung
Am 30. Januar 2020 wird die Tagung auf einer öffentlichen Abendveranstaltung gemeinsam mit MDR Kultur – Das Radio eröffnet. Zu dem Thema Wie finden junge Autoren in die Verlage? diskutieren die Autorin Janna Steenfatt, Josef Haslinger (Deutsches Literaturinstitut Leipzig), Wend Kässens (Deutscher Literaturfonds) und Jo Lendle (Hanser Verlag). Im Anschluss liest Janna Steenfatt zum ersten Mal aus ihrem Debütroman „Die Überflüssigkeit der Dinge“ (Hoffmann und Campe). Den Abend moderiert Jörg Schieke (MDR Kultur – Das Radio). Die Tagung wird auch per Livestream übertragen.

Der Eintritt zu Tagung und Abendveranstaltung ist frei. Es wird um Anmeldung bis Freitag, 24. Januar 2020, per Mail an Stefanie Stein gebeten: stefanie.stein@politycki-partner.de.

Der Große Preis des Deutschen Literaturfonds
Im Jubiläumsjahr vergibt der Deutsche Literaturfonds erstmals den Großen Preis des Deutschen Literaturfonds. Die Preisverleihung findet am 7. Oktober 2020 in Berlin statt. Hervorgegangen aus dem Kranichsteiner Literaturpreis wählt eine Jury den Preisträger ausschließlich aus dem Kreis der bisherigen Stipendiaten aus. Jeder erfolgreiche Bewerber um ein Stipendium hat damit zusätzlich die Chance, den Großen Preis des Deutschen Literaturfonds zu erhalten. Die Tagung wird durch Staatsministerin Monika Grütters gefördert, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Insgesamt hatte der Fonds im vergangenen Jahr mehr als 400.000 Euro an Autoren ausgeschüttet.

Weitere Informationen unter www.deutscher-literaturfonds.de

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld