hr2-Kinderhörbuch des Jahres 2019

Das komische Talent

Die Hörbuchproduktion „ Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby“ der Autorin Lois Lowry wird am heutigen Sonntag von der Jury der hr2-Hörbuchbestenliste als bestes Kinder-Hörbuch des Jahres 2019 ausgezeichnet, verbunden ist diese Auszeichnung mit der Verleihung des Hörbuchpreises der Landeshauptstadt Wiesbaden. Der Schauspieler Stefan Kurt hat das Hörbuch eingelesen.

Stefan Kurt

Stefan Kurt © picture-alliance

Für das Hörbuchlabel Hörcompany hat Stefan Kurt schon mehrere Produktionen eingesprochen, zum Beispiel "Ilias und Odyssee"  von Walter Jens. „Ich schätze seine ruhige, schöne Stimme“, so Verlegerin Angelika Schaack. „Stefan Kurt kann so wunderbar nuancieren und sich in die Charaktere hineinversetzen“. Buchhändlerin Monika Trapp, Mitglied der Jury, freute sich über das „originelles Hörabenteuer. Stefan Kurt liest mit großer Kunstfertigkeit bei der Ausarbeitung der einzelnen Charaktere - charmant, ein bisschen altmodisch und wundervoll langsam“.

Stefan Kurt, Jahrgang 1959, ist in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Erst nach einer Ausbildung zum Hauptschullehrer – er war zu jung für die Schauspielschule – begann er seine Ausbildung zum Theaterschauspieler. Er spielte danach in Bochum und Hamburg und lebt nun seit rund 20 Jahren er in Berlin. Er tritt in vielen Filmproduktionen auf und wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Bandbreite der von ihm dargestellten Charaktere reicht vom Ermittler in „Der Schattenmann“ bis zu „Papa Moll“. Auch wenn er viele ernsthafte Rollen gespielt hat, liebt Kurt Slapstick-Nummern wie bei „Papa Moll“: „Die komödiantische Seite wird immer wichtiger für mich, ich bin froh über jede Rolle, in der ich dieses Talent zeigen kann“, sagte Kurt in einem Gespräch mit dem SRF. „Als Kind war ich der Klassenclown. Es machte mir große Freude, andere Menschen zum Zuhören und zum Lachen zu bringen“. Diese Spielfreude macht auch „Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughbys“ zu einem Hörvergnügen: Kurt bildet für jeden Charakter eine besondere Stimme aus, für die schüchterne kleine Jane wie die spröde Mutter Willoughby und den herrischen Sohn Tim, und seine Interpretation des verliebten Postbeamten ist ein Heimspiel im schweizerischen Dialekt.

Drei Fragen an Stefan Kurt:

In der Geschichte der Willoughbys sind fast alle Charaktere unmoralisch, ignorant oder gehässig. Dennoch gibt es am Ende nur glückliche Familien. Was halten Sie von diesem schwarzen Humor?
"Heutige Kinder sind glaube ich schon in der Lage, schwarzen Humor genießen zu können. Ich persönlich mag ihn sehr, zumal er hier in der Geschichte wunderbar kindgerecht und witzig daherkommt."

Sie bilden für jede Figur eine besondere Stimme aus. Welche Figur mögen Sie am liebsten?
"Den verliebten schweizerischen Postbeamten mag ich natürlich sehr. Aber auch den herrischen Sohn Timm habe ich sehr gerne gesprochen, weil er mit seiner strengen Art trotzdem so verletzlich und kindhaft bleibt."

Sie sind mit Leib und Seele Theaterschauspieler. Was reizt Sie daran, für die "Konserve" zu sprechen?
"Bei der Aufnahme ist es keine Konserve! Es ist wie ein Theatermonolog, der aufgezeichnet wird. Ich bin allein in der Sprecherkabine mit mir, meiner Stimme, dem Buch; und vor mir das Mikrofon. Und dann geht’s los. Und im Moment entsteht die Geschichte und die Figuren vor unseren Augen (und Ohren!)"

Preisverleihung:
Gefeiert wird die Auszeichnung mit einer Kinder-Hörgala am Sonntag, dem 26. Januar 2020, ab 15 Uhr im Hessischen Staatstheater Wiesbaden. 

Die hr2-Hörbuchbestenliste wird seit 1997 von hr2-kultur und dem Börsenblatt herausgegeben, Kooperationspartner ist das Literaturhaus Frankfurt. Die Liste wird monatlich von einer unabhängigen Jury publiziert. Zu den 20 Jurorinnen und Juroren gehören Kritikerinnen und Kritiker der großen deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften sowie andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens. Die aktuellen Listen sind im Internet unter www.hr2-kultur.de und unter www.boersenblatt.net abrufbar. Im Radio gibt es die Hörbuch-Tipps unter anderem in der Sendung „Hörbuchzeit“, samstags von 12:04 bis 13 Uhr in hr2-kultur.

Lois Lowry: „Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby - (und wie am Ende alle glücklich wurden)“
Übersetzt von: Uwe-Michael Gutzschhahn, gelesen von Stefan Kurt. Ab 8 Jahren
Hörcompany, 2 CDs, 160 Min., 14,95 € (D), 21,30 sFr

Schlagworte:

Media

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld