Exit-Strategie: Was Buchhandlungen nach der Lockerung tun können

Wartezeit vor der Ladentür überbrücken - und Wege freiräumen

Buchhandlungen dürfen am 20. April wieder öffnen. Worauf kommt es jetzt an? Buchhandelsberaterin und Trainerin Christiane Goebel gibt Tipps zum Thema Kundenführung und Sortimentspflege.

Christiane Goebel

Christiane Goebel © privat

  • Kundenführung: Weniger Kunden benötigen mehr Raum, darum sollte man das Ladenkonzept überprüfen. So umräumen, dass breitere Wege entstehen, Abstand gehalten werden kann und Kunden sich sicher fühlen. Schilder und Markierungen erleichtern zusätzlich die Orientierung.

  • Sortimentsgestaltung: Die Konzentration auf aktuell gut funktionierende Sortimentsbereiche – je nach Platz – kann bedeuten, weniger Tische zu stellen und je nach Situation auch Auslagefläche zu reduzieren.

  • Impulskäufe anregen: Lernmaterialien, Spiele und Kindermedien werden noch eine Weile gefragt sein, das hängt auch von der eigenen Schwerpunktsetzung ab. Auf jeden Fall Prioritäten setzen!

  • Wartezeiten überbrücken: Auslagen, Postkartenständer und Tische vor der Tür beschäftigen wartende Kunden.

  • Hygieneschutzmaßnahmen: Eine Trennwand (Plexiglas) zwischen Kunden und Personal könnte künftig vorgeschrieben sein. Frühzeitig bestellen! Falls Standardschutz nicht zur Ladengestaltung passt, könnte der Fachhändler vor Ort helfen. (Wie Kolleg*innen aus dem Buchhandel das Problem gelöst haben, lesen Sie hier)

  • Öffnungszeiten: Empfehlenswert sind die üblichen Öffnungszeiten, auch wenn Kunden zurzeit Ausnahmen eher tolerieren. Diese Normalität tut allen gut und erleichtert auch das Abstandhalten. Möglich ist auch die Beratung nach Termin.

  • Personalplanung: Unbedingt einkalkulieren, dass der arbeitsintensive Versand und die Lieferung von Büchern weiter anhalten werden. Dabei kurzfristige Hilfsangebote von Freunden und Kunden nutzen.

  • Kundenpflege: Neu gewonnene Kunden halten – Newsletter anbieten, Gutscheinkäufer notieren, Dankeskarten beilegen. Hierfür sind die Menschen aktuell sehr aufgeschlossen, wie für lokales einkaufen.

  • Finanzen: Liquiditätsplanung ist wirklich wichtig, um auf Engpässe vorbereitet zu sein. Das versandkostenfreie Liefern und Versenden überdenken und eventuell eine Beteiligung von Kunden anregen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld