Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

"Ostseegruft" schnellt auf Platz Eins

Von Null auf Eins geht es für den fünfzehnten Fall von Kommissarin Pia Korittki aus der Feder von Eva Almstädt in den Taschenbuch-Charts (Belletristik). Die letzten acht Tage des Zweiten Weltkriegs in Deutschland schildert Volker Ullrich, schafft es damit neu in die Sachbuchliste (Hardcover). Ein Rundgang durch unsere aktuellen Wochencharts. 

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 27. April bis 3. Mai 2020

BELLETRISTIK

Wanderfotografin

Petra Durst-Benning steigt mit dem dritten Band ihrer erfolgreichen Fotografinnen-Saga, "Die Fotografin – Die Welt von morgen" (Blanvalet), neu auf Platz 10 in die Hardcovercharts ein. Mimi Reventlow, die nach dem Tod ihres Onkels wieder loszieht − begleitet vom Gastwirtsohn Anton. Mehr über die Autorin, die mehr als 2,5 Millionen Bücher verkauft hat, erfahren Sie auf ihrer Website: durst-benning.de. Übrigens: Band 4 der Fotografinnen-Saga wird von Blanvalet für September 2020 angekündigt.

Die zweite Neueinsteigerin folgt gleich dahinter, auf Platz 11: Kathy Reichs und "Das Gesicht des Bösen" (Blessing). Es handelt sich um Band 19 der Tempe-Brennan-Romane der US-Autorin (zu ihrer Website: kathyreichs.com). In North Carolina erholt sich die forensische Anthropologin Tempe Brennan von einem neurochirurgischen Eingriff. Da erhält sie eine Reihe von rätselhaften Nachrichten, Fotos von einer Leiche ohne Gesicht und Hände ... und los geht es mit ihrem neuen Fall. 

"Das wirkliche Leben" (dtv) der belgischen Autorin Adeline Dieudonné schließlich ist der dritte Titel, der es neu in die Hardcoverliste schafft − auf Platz 15. Die zehnjährige Ich-Erzählerin lebt mit ihrer Familie in einer Reihenhaussiedlung am Waldrand − und leidet unter einem brutalen Vater. Ihren kleinen Bruder will sie vor ihm retten. Das Romandebüt stand monatelang auf der französischen Bestsellerliste, wurde mit 14 Literaturpreisen ausgezeichnet und wird in 20 Sprachen übersetzt, so dtv. Am 1. Mai wurde das Buch im "Literarischen Quartett" im ZDF vorgestellt (zum Video der Sendung). 

Taschenbuch: Eva Almstädt − von Null auf Eins

Mit "Ostseegruft" (Lübbe Tb.), dem fünfzehnten Fall von Kommissarin Pia Korittki, erobert Eva Almstädt als Neueinsteigerin sofort die Spitze der Taschenbuchcharts. Korittki will den Tod einer Freundin klären, der wohl doch kein Unfall war, wie zunächst angenommen wurde. Die Startauflage beträgt 70.000 Exemplare, erklärt Marco Schneiders, Verlagsleiter Programm, auf Anfrage. Die Gesamtauflage aller 15 Bände um Pia Korittki − der erste Band ("Kalter Grund") erschien im November 2004 − liege bei über 2,4 Millionen Exemplaren. An welche Zielgruppe richten sich denn die Krimis? "Aufgrund des besonderen Settings natürlich vorrangig an Leserinnen und Leser von Urlaubskrimis, aber man muss nicht an die Ostseeküste reisen wollen, um sich mit den Kriminalromanen von Eva Almstädt auf beste Weise unterhalten zu lassen", wirbt Schneiders für die Lektüre.

Im Buchtrailer auf YouTube erzählt Almstädt über ihren neuen Krimi:

Zwei weitere Neulinge finden sich in der TB-Liste: Auf Platz 7 der Sylt-Krimi "Zugvögel" (Piper Tb.) von Gisa Pauly, ein neuer Band der Krimireihe um Mamma Carlotta. Und auf Platz 8 "Die Frequenz des Todes" (Droemer Tb.) von Vincent Kliesch. Auch das ein Serientitel, der zweite Jula und Hegel-Thriller des Autors.

Paperback

Bei den beiden neuen in der Paperback-Liste handelt es sich ebenfalls um Spannungsstoff:

  • Platz 13: "Abgrund" (btb) von Yrsa Sigurdardóttir. Der vierte Thriller um Kommissar Huldar und Psychologin Freyja aus der Feder der isländischen Autorin.
  • Platz 14: "Vergessen − Nur du kennst das Geheimnis" (Penguin), ein Thriller von Claire Douglas.

Kurzanalyse: Unter den Titeln, die neu in die Belletristikcharts eingestiegen sind, finden sich viele Krimis − aber heißt das, die Warengruppe 12 (Spannung) dominiert die Bestsellerlisten? Nein, aber sie ist sehr stark vertreten: In allen drei Top 25 (HC, PB, TB) sind insgesamt 24 Titel aus der Warengruppe platziert, davon 22 aus der WG 121 (Krimi, Thriller, Spionage). Nach Editionsformen sieht es für die WG 12 so aus: HC (4), PB (12) und TB (8). Vor allem das Paperback scheint das von Verlagen bevorzugte Format bei Krimis & Co. zu sein.

Zwölf der 24 Spannungs-Titel stammen von Autorinnen und zwölf von Autoren.

Dominierend in den Charts ist natürlich die WG 11 (Erzählende Literatur) mit zusammen 49 Titeln von insgesamt 75. Nach Editionsformen: HC (20), PB (13) und TB (16).

Und die beiden WG 11 und 12 holen sich 73 der Top-25-Plätze in den aktuellen Wochencharts.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

75 Jahre Kriegsende

Ein Trio an Neueinsteigern zeigt sich in den Sachbuchcharts (Hardcover). Am höchsten platziert davon − auf Platz 13 − ist Volker Ullrich mit "Acht Tage im Mai" (C.H. Beck). Er schildert darin Tag für Tag die letzte Woche des Dritten Reichs. Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, endete der Zweite Weltkrieg in Deutschland mit der Kapitulation. Seine Darstellung lebe "vor allem aus der Nahoptik seiner präzisen Beobachtung", schreibt die "Süddeutsche Zeitung".

Aus dem C.H. Beck Verlag kommt auch der zweite neue Titel in den Charts, ebenfalls zum Thema Geschichte: "Geschichte der Völkerwanderung" von Mischa Meier. Der Professor für Alte Geschichte an der Universität Tübingen untersucht auf 1.532 Seiten Wanderbewegungen in Europa, Afrika und Asien vom 3. bis 8. Jahrhundert. Das Buch erschien im September 2019 − und steigt jetzt neu in die Charts ein, auf Platz 22. Aktuell ist die vierte Auflage lieferbar.

Um Musik geht es beim dritten Neuen in der Runde − und zwar um die legendäre britische Band Joy Division um Sänger Ian Curtis, der sich das Leben nahm. Deren Geschichte schildert der Musikjournalist Jon Savage in "Sengendes Licht, die Sonne und alles andere" (Heyne). Auf Basis von Interviews mit zentralen Figuren der Joy-Division-Geschichte habe er eine umfassende Oral History zusammengestellt, so der Verlag. Das Buch beginnt auf Platz 16 in den Charts.

Paperback und Taschenbuch

Die Paperbackcharts warten mit vier Neulingen auf, darunter auf Platz 3 "Die 1%-Methode - Minimale Veränderung, maximale Wirkung" (Goldmann) von James Clear. Der Coach will Handwerkszeug liefern, mit dem man jedes Ziel erreichen kann. Schön wärs. Mehr über den Autor lesen Sie auf seiner Website: jamesclear.com

Beim Taschenbuch tauchen zwei neue Titel auf: Die TB-Ausgabe von Harald Welzers "Alles könnte anders sein" (Fischer Tb.) auf Position 10. Das Hardcover kam im Februar 2019 bei S. Fischer heraus, und ist noch lieferbar. Und neu auf Platz 20 ist "Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus" (Dumont) von Jana Revedin. Ebenfalls die TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers vom September 2019.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Kochen in vielen Facetten

Um es gleich vorweg zu sagen: Neueinsteiger gibt es in dieser Woche keine. Viel dreht sich bei den Ratgebern um das leibliche Wohl: Elf Titel der Charts zählen zur Warengruppe 45 (Essen & Trinken) und zwei zur WG 461 (Ernährung). Hinzu kommen fünf Ratgeber zum Thema Lebenshilfe und Alltag (WG 48) – darunter auch Spitzenreiterin Stefanie Stahl mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash).

Nach oben auf Platz Vier (Vorwoche: 14) arbeitet sich ein saisonaler Dauerbrenner: "Weber‘s Grillbibel" (Gräfe und Unzer) Jamie Purviance, die erstmals 2010 erschien und mittlerweile in der 50. Auflage vorliegt. Die zunehmenden Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kommen für die Grillfans sicher zur rechten Zeit. Das Spektrum der Titel aus der WG 45 (Essen & Trinken) reicht von "Essen gegen Arthrose" (Gräfe und Unzer; Platz 2, Vorwoche: Platz 3) − Autoren sind Johann Lafer, Petra Bracht, Roland Liebscher-Bracht − bis "Der Ernährungskompass – Das Kochbuch" von Bas Kast (C. Bertelsmann; Platz 23, Wiedereinsteiger).

Ältester Backlisttitel ist "Die Kuh, die weinte" (Integral/Lotos/Ansata) von Ajahn Brahm über buddhistische Lehren auf Platz 16 (WG 476: Östliche Weisheit). Erschienen ist er 2006, aktuell steht er bei der 34. Auflage. Der Durchschnittspreis der 25 Chartstitel beträgt 18,90 Euro.

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld