Treffen des VLB-Fachbeirats

Neue Impulse durch thema, Normdaten und Logistikinformationen

1. Juni 2017
von Börsenblatt Online
Ein Expertengremium mit Vertretern aus Verlagen, Handel und Dienstleistungsunternehmen hat gestern im Frankfurter Haus des Buches Modelle für die inhaltliche Verbesserung der Metadaten im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) diskutiert. 

Um die Metadaten im VLB ist es offenbar gut bestellt – nach Angaben der MVB wurden Anfang April Rekordwerte für das erste Quartal dieses Jahres vermeldet. Dennoch werde immer wieder die Forderung nach einer intensiveren Auswertung der inhaltlichen Qualität laut, heißt es. Wie sich diese erreichen lässt, erörterte der Fachbeirat VLB / Metadatenbank bei seiner jährlichen Sitzung im Haus des Buches am gestrigen Mittwoch.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage, wie sich die inhaltliche Qualität der vergebenen thema-Codes überprüfen lässt. Aktuellen Auswertungen zufolge, sind die Angaben insbesondere für den Fach- und Sachbuchbereich verbesserungswürdig. Abhilfe schaffen soll nach Auskunft der MVB künftig eine spezifische Qualitätsauswertung, die den Verlagen in regelmäßigen Abständen zur Verfügung gestellt wird. Außerdem haben die Teilnehmer darüber beraten, ob die qualitative Bewertung der thema-Angaben ein zusätzliches Kriterium des VLB-Preismodells sein könnte. Eine Entscheidung sei aber vertagt worden, da gerade erst Best Practices zur Vergabe und Verwendung von thema mit der Interessengruppe (IG) Produktmetadaten im Börsenverein entwickelt würden.

Auf großes Interesse der Teilnehmer ist offenbar eine Initiative von VLB und Deutscher Nationalbibliothek. Das gemeinsames Anliegen: So genannte Normdaten und dabei in erster Linie die Urheberidentifikationsnummern stärker im Markt zu verbreiten, indem Verlage bei der Vergabe unterstützt werden. Bei einem Workshop von MVB und Deutscher Nationalbibliothek im Sommer soll erarbeitet werden, wie ein solcher Prozess aussehen könnte.

Schließlich wurde im Plenum ein Meinungsbild zum Umgang mit Logistikinformationen im VLB erhoben. Die für den Buchhandel wichtigen Sigel- und Auslieferungsangaben sollen noch strukturierter als bisher von der Datenbank verarbeitet und dargestellt werden.

Einig waren sich alle Teilnehmer, dass das Sortiment immer noch zu schwach im Fachbeirat vertreten sei. Deshalb bittet die MVB Buchhändlerinnen und Buchhändler um ihre Unterstützung, damit die Interessen aller VLB-Nutzer bestmöglich im Gremium vertreten sind.

 

Weitere Informationen: 

Datenqualität im VLB

Workshop „Inhaltliche Erschließung“