Karin Plötz empfiehlt Fußball-Bücher

Schmutzige Geschäfte im Profifußball

2. Juni 2017
von Börsenblatt Online
Fußballer als Leibeigene auf Zeit, dubiose Machenschaften von Spielerberatern − die Welt des Fußballs hat auch seine Schattenseiten, wie das Buch "Football Leaks" aufzeigt. Der ballsportliche Buchtipp von LitCam-Direktorin Karin Plötz in diesem Monat.

Die Fußballsaison 2016/17 ist gerade zu Ende gegangen. Am 1. Juli beginnt für die Vereine die Transferzeit. Bis zum 31. August können Transfers getätigt werden. Für Nachrichten aus der Fußballwelt ist also auch in der Sommerpause gesorgt.

Fußball hat heute eine gesellschaftliche Bedeutung, die weit über das Spiel hinausragt. Experten schätzen den Wert des Profifußballs alleine in Europa auf 20 Milliarden Euro pro Jahr. Weltweit sollen 2015 4,2 Milliarden Euro für Transfers ausgegeben worden sein.

Dabei ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht immer alles Gold, was glänzt. Im Dezember 2016 brachte der SPIEGEL die erste Enthüllungsgeschichte über die schmutzige und kriminelle Seite des Milliardengeschäfts Fußball. In dem im April 2017 erschienen Buch "Football Leaks" präsentieren die SPIEGEL-Redakteure Rafael Buschmann und Michael Wulzinger die wichtigsten Enthüllungen. Fast wie in einem Krimi werden anhand von neuem, exklusivem Material die Geschäfte von Spielern, Hintermännern und Unternehmen, die am Fußball verdienen, beleuchtet. Im Mittelpunkt dabei steht die packende Geschichte von "John", dem Whistleblower, der den Fußball von mafiösen Einflüssen befreien will – und dabei selber vom Jäger zum Gejagten geworden ist.

Warum er sich in diese Situation gebracht hat, erklärt "John" dem Autor: "Der Sport (Fußball) ist großartig. Er bringt so viele Menschen zusammen, lässt sie gemeinsam feiern und trauern. Wo gibt es das denn noch, dass ein Handwerker etwas mit einem Arzt unternimmt… Das muss der Fußball sich behalten… ich will nicht zulassen, dass dieser Sport von irgendwelchen gierigen Managern zerstört wird."

Rafael Buschmann erlebte einige durchzechte Nächte mit "John", bei denen er ein wenig über den Menschen hinter den "Football Leaks" erfahren konnte. Und am Ende der Treffen auch noch weitere Festplatten mit tausenden neuen Dokumenten erhielt: Insgesamt sind es mehr als 18,6 Millionen Dokumente, die ausgewertet werden können. Zahlreiche dunkle Hintergründe des Fußballbusiness konnten bereits enthüllt werden.

So bezeichnen die Autoren z. B. Doyen Sports als die skrupelloseste Sportfirma der Welt. Eine interessante Anekdote dabei: Einer der Gründer von Doyen Sports, Arif Arif, ist Sohn von Tefik Arif, der in den USA eine Immobilienfirma gründete und in New York mit einem der bekanntesten, gerissensten und umstrittensten Immobilientycoone einen Hotel- und Apartmentkomplex hochzog: mit Donald Trump, dem heutigen US-Präsidenten.

Weitere Einzelheiten über dubiose Machenschaften werden über die Branche der Spielerberater beleuchtet, z. B. über Jorge Mendes, der erfolgreichste Spielerberater der Gegenwart, u. a. von WM-Torschützenkönig James Rodriguez, Jose Mourinho, Pepe und Christiano Ronaldo. Es zeichnet sich dabei ein Bild vom Fußballer als "Leibeigener auf Zeit" ab: keine freie Arztwahl, keine eigenen Klamotten bei öffentlichen Auftritten, Pressekontakte nur nach Absprache mit der Clubführung.

Die Nähe des Fußballs zur Macht und zu den Mächtigen ist groß, die Grenzen zu Politik und Wirtschaft fließend. Mit diesem Buch wird auch die Sommerpause nicht langweilig. Und die Fans können hoffen, dass einige Missstände dadurch entlarvt werden und "Johns" Wunsch zum Erhalt des wahren Werts des Fußballs erfüllt werden kann.

Bibliografie

Ralf Buschmann, Michael Wulzinger"Football Leaks. Die schmutzigen Geschäfte im Profifußball"
DVA, 288 S.
16,99 Euro
ISBN 978-3-421-04781-6