Essen-Steele

Sinkende Umsätze: Buchhandlung Polberg schließt

4. Januar 2019
von Börsenblatt Online
Ende Januar schließt die Buchhandlung Polberg in Essen-Steele. Die gesunkenen Umsätze lassen Inhaberin Stephanie Polberg keine andere Wahl.

„Nach über 22 Jahren, in denen ich mit viel Herzblut den Traum meiner eigenen Buchhandlung gelebt und genossen habe, heißt es nun, Ende Januar 2019, schweren Herzens Abschied zu nehmen. Die zunehmend schlechter werdende wirtschaftliche Situation, die sich trotz unseren vielen Veranstaltungen und sogar zwei eigenen Buchprojekten nicht aufhalten ließ, machen es leider nicht mehr möglich, wirtschaftlich zu arbeiten. Eine mehr als bescheidene Vermietungssituation im Umfeld des Centers, sowie weitere negative Faktoren trugen ihr Übriges dazu bei“, schrieb die Inhaberin an ihre Kundinnen und Kunden. Deren Zahl hatte in den letzten Jahren deutlich abgenommen, „obwohl wir mit zahlreichen Veranstaltungen und zuletzt einem selbst produzierten, aufwendigen Bildband über unseren Stadtteil gegengehalten haben“, so Polberg gegenüber boersenblatt.net.

Im April 2014 war die Buchhandlung innerhalb des Stadtteils umgezogen – von zwei Etagen auf ebene Erde. „Dadurch konnten wir Personalkosten sparen und auch räumlich war es eine Verbesserung, unterm Strich hat es aber nicht gelangt“, bedauert Polberg.

Aktuell sind zwei Aushilfen und eine Mitarbeiterin mit Dreiviertelstelle in der Buchhandlung Polberg beschäftigt. Dort wurde gerade der Räumungsverkauf eröffnet:  „Ich möchte Ihnen noch einmal die Möglichkeit geben, zu vergünstigten Preisen, Bücher, Kalender und Geschenkartikel einzukaufen und sogar das ein oder andere Lieblingsstück aus dem Laden, als Erinnerung, mitzunehmen“, wendet sich Polberg an ihre Kundinnen und Kunden – und übt sich in Galgenhumor: „Wir sind ab jetzt völlig käuflich. Egal ob Buch, Wanduhr, Regal, Lampe, Sessel oder Teppich, alles steht zum Verkauf.“

Am 31. Januar öffnet die Buchhandlung Polberg zum letzen Mal ihre Türen.