digital publishing award 2019

Ausgezeichnete Digitaltransformation

21. März 2019
von Börsenblatt Online
In Leipzig wurde heute der erste digital publishing award verliehen. Die Preisträger sind Book Sprints (Book Sprints), We Audiobook You (Bookwire), Blood Sugar Lounge (Verlag Kirchheim), Content Blockchain (content-blockchain.org), Sound of Magic und Michaela Philipzen (Ullstein).

Der digital publishing award zeichnet Projekte aus, mit denen Verlage (hauptsächlich Publikumsbuchverlage und Fachverlage) die digitale Transformation meistern. Die Auszeichnung wird von Daniel Lenz und Steffen Meier vergeben, den Herausgebern des digital publishing report, sowie dem Digitalexperten Vedat Demirdöven.

Für den diesjährigen Preis haben sich nach Angabe der Preisstifter mehr als 60 Firmen und einzelne Personen beworben; zwölf Projekte wurden für eine Shortlist ausgewählt, aus der gestern Nachmittag auf der Leipziger Buchmesse die Sieger in einer Veranstaltung, die fast schon ein kleines Happening war, gekürt wurden. Die Projekte der Gewinner wurden in kurzen Videos vorgestellt.

Die Sieger des digital publishing award 2019 (nach Kategorien):   

  • Prozess/Technologie: BookSprints (Book Sprints), eine Plattform für kollaboratives Schreiben mit "Potenzial für die Buchbranche", urteilte die Jury.
  • Produkt/Geschäftsmodell: Hier gab es gleich zwei Gewinner. B2B: We Audiobook You (Bookwire) und B2C: Die Diabetes Community Blood Sugar Lounge (Verlag Kirchheim).
  • Startup: Content Blockchain (content-blockchain.org). Das Projekt bringe unmittelbaren Nutzen für die Verlagsszene, so die Jury.
  • Sonderpreis: Sound of Magic (Everbyte). Die Anwendung erzählt eine Geschichte in einer extrem reduzierten Welt, "eine völlig neue Produktidee", fand die Jury.
  • Digital Leader: Michaela Philipzen

"Riesenpflaster für mein Team"

Die Verleihung des Digital Leader Award an Michaela Philipzen war sicherlich der Höhepunkt der Veranstaltung, die launig von Erkan Arikan moderiert wurde. Philipzen ist Herstellungleiterin und seit Mai 2018 auch Technische Leiterin / CTO bei Ullstein (siehe Archiv). Die pointierte Laudatio von Alexander Markowetz trug dazu bei, dass die sichtlich erfreute Michaela Philipzen mit Standing Ovations gefeiert wurde. "Ich war das letzte Mal so erhitzt, glaube ich, als ich meinen ersten Freund küsste", so Philipzen in ihrer Dankesrede. Sie fuhr fort: "Digitalisierung tut allen weh", insofern sei der Preis ein "Riesenpflaster für mein Team". Und Ansporn weiter an diese Ideen zu glauben.

Der Jury des digital publishing awards 2019 gehörten u.a. Christina Schnelker (WDR), Juliane Seyhan (Springer Gabler Verlag), Barbara Thiele (Jüdisches Museum Berlin) und Lina Timm (Media Lab Bayern) an.

2020 soll der digital publishing award erneut vergeben werden, kündigten die Veranstalter an. Im Anschluss an die Veranstaltung gab es bei Häppchen die Möglichkeit zum Austausch und Feiern.

Weitere Informationen unter https://digital-publishing-award.de/