Momox macht 250 Millionen

Re-Commerce

3. März 2020
von Börsenblatt Online
Der Re-Commerce Marktführer verzeichnet für 2019 ein deutliches Umsatzplus von 50 Millionen Euro und somit 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Wesentliche Wachstumstreiber seien die Onlineshops medimops und ubup gewesen.

Momox kommt für 2019 auf einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro. Der Handel mit gebrauchten Büchern macht dabei 64 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Darauf folgen Medienartikel (23%) und Fashion (13%). Zwar seien die Handelsseiten auf Amazon und eBay wichtige Einnahmequellen für das Unternehmen, dennoch würden in allen Segmenten in den eigenen Shops mehr Umsatz erwirtschaftet werden. Das Buch, das am meisten über die Verkaufsplattform Medimops gekauft wurde, ist der erste Band der Harry Potter-Reihe (siehe Archiv).

In seinem zweitwichtigsten Markt, Frankreich, wo das Unternehmen 18 Prozent seines Jahresumsatzes generiert, konnte Momox einen Wachstum von 28 Prozent verzeichnen.

„Letztes Jahr ist super viel passiert bei Momox! Wir konnten noch mehr Kund*innen davon überzeugen, dass Second Hand eine preiswerte und nachhaltige Alternative ist, haben unser 15-jähriges Firmenjubiläum gefeiert und unsere Geschäftsführung durch zwei erfahrene Expert*innen strategisch erweitert. Dieses Jahr werden wir den Fokus noch stärker auf Nachhaltigkeit legen. Unser Ziel für 2020 ist es, durch verschiedene Initiativen als Unternehmen noch ressourcenschonender zu agieren“, so Heiner Kroke, CEO von Momox.

 

Über Momox:

Momox ist eines der führenden Re-Commerce Unternehmen Europas, das Bücher und Medienartikel sowie Kleidung an- und wiederverkauft. Das 2004 gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell mehr als 1.900 Mitarbeiter an sechs Standorten. Der Hauptsitz befindet sich in Berlin. Seit dem Start wurden über 220 Millionen Artikel angekauft.