Ronald Schild über den Stand der digitalen Transformation in der Buchbranche

"VLB-TIX ist das Tool der Stunde!"

3. April 2020
von Börsenblatt
Die verordnete soziale Distanz lege offen, welchen enormen Mehrwert online-basierte Arbeitsmittel bieten, meint MVB-Geschäftsführer Ronald Schild. Sein Appell lautet: "Bitte nutzen Sie diese Chance, damit unsere Branche genau jetzt einen großen Schritt in Richtung digitale Transformation gehen kann. Lassen Sie uns #GemeinsamDigitalBuchhandeln – wir werden alle davon profitieren!" 

Noch vor kurzem hätte man sich nicht vorstellen können, dass der Einzelhandel in vielen Ländern der Erde jemals auf eine so umfassende Art und Weise eingeschränkt wird, wie wir es derzeit erleben müssen. In diesen Tagen der Krise wird unser Gemeinschaftssinn vielfach auf die Probe gestellt. Arbeiten ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich, ob im Homeoffice oder hinter der geschlossenen Ladentüre – mit den entsprechenden Auswirkungen auf das Zwischenmenschliche: auf der einen Seite zu viel Distanz, auf der anderen manchmal zu viel Nähe. Dazu gesellt sich ein wirtschaftlicher Einschnitt ungeahnten Ausmaßes, den wir nur gemeinsam meistern können.

Die unglaubliche Kreativität und das leidenschaftliche Engagement, mit der die Unternehmen unserer Branche gerade Wege finden, trotz Corona-Beschränkungen ihre Kunden zu erreichen, sind vorbildlich. Doch gleichzeitig legt das Virus auch seinen Finger in eine Wunde, die uns schon seit geraumer Zeit zunehmend schwächt. Viel zu lange wurde die digitale Transformation unserer Branche auf alternative Ausgabeformate des gedruckten Buches, Lesegeräte und den Handel über Online-Shops reduziert. Dabei stehen diese erst am Ende einer vielstufigen Wertschöpfungskette, in der längst noch nicht alles so digital ist, wie es bereits sein könnte und müsste. Jenseits aller "Digital ist besser"-Mentalität zeigt die aktuelle Situation, wie abhängig und unflexibel uns manch eingespielte Arbeitsweise macht. Fazit: Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Die verordnete soziale Distanz legt offen, welchen enormen Mehrwert online-basierte Arbeitsmittel bieten: Sie machen uns dauerhaft handlungsfähig, weil sie nicht an Raum und Zeit oder bestimmte Endgeräte gebunden sind und gleichzeitig tagesaktuelle Informationen bieten. Austausch und Kollaboration erreichen ein neues Level, ohne dass deshalb jegliche Interaktion ins vermeintlich unpersönliche Netz verlagert wird oder dass dadurch bewährte Kompetenzen überflüssig werden. Ganz im Gegenteil! Es geht darum, die notwendigen Prozessschritte so zu optimieren, dass der Faktor Mensch wieder ausreichend zum Zuge kommt. Dadurch gewinnen wir alle nicht nur an Effizienz, die angesichts der knappen Margen in unserem Geschäft überlebenswichtig ist, sondern können uns aufs Wesentliche konzentrieren: Die gemeinsame Arbeit am Buch.

Ich möchte das am Beispiel der Rolle von Vertreterinnen und Vertretern veranschaulichen, die mit unserem Titelinformationssystem VLB-TIX arbeiten. Entgegen der landläufigen Meinung, die digitale Vorschau sei der Sargnagel ihres Berufsstands, erfahren sie aus meiner Sicht eine enorme Aufwertung, wenn Verlage und Buchhandlungen ihnen ermöglichen, ihre hohe Beratungskompetenz und oft langjährige Erfahrung als Influencer in beide Richtungen einzubringen, anstatt sich in administrativen Standards zu verzetteln. Dieser Effekt kann aber nur dann zum Tragen kommen, wenn alle Beteiligten sich optimal auf Vertreterreise und -gespräch vorbereiten. Ja, das setzt Veränderungsbereitschaft und gute Kenntnisse der Funktionsweisen von VLB-TIX voraus. Aber wer das System gut pflegt und bedient, kann Tolles damit leisten.

Und ja, wir bei MVB wissen, dass VLB-TIX nicht alle Bedürfnisse erfüllt und seine Performance in der Vergangenheit zu oft Anlass für berechtigte Kritik war. Deshalb haben wir in den vergangenen acht Wochen wie angekündigt mit vollem Fokus bereits zahlreiche Optimierungen an der Systemarchitektur vorgenommen, um die Stabilität von VLB-TIX auch bei der stetig steigenden Nutzung sicherzustellen. Die noch laufenden Arbeitsschritte werden das Ergebnis weiter verbessern, so dass VLB-TIX zur nächsten Hochphase während der anstehenden Vertreterreisen verlässlich zur Verfügung stehen wird.

Aber wir wissen auch, dass wir mit VLB-TIX im Gegensatz zu anderen Branchen trotz einer enormen Produktvielfalt über ein einheitliches hersteller- und händlerübergreifendes System zur Vermarktung unserer Neuheiten verfügen, das gemeinsam mit seinen Nutzern permanent weiterentwickelt wird.

In einer Zeit, in der sich Erscheinungstermine im Tagesrhythmus ändern, werbliche Aktivitäten ständig situationsbedingt angepasst werden und Vertretertagungen und -reisen – wenn überhaupt – nur unter erschwerten Bedingungen möglich sind, zeigt sich eines ganz klar: VLB-TIX ist das Tool der Stunde! Denn mit unserem Titelinformationssystem lässt sich die gerade jetzt besonders wichtige Sichtbarkeit für Neuerscheinungen herstellen. Im Gegensatz zur gedruckten Vorschau bietet VLB-TIX tagesaktuelle Informationen und ermöglicht eine ganz individuelle Feinjustierung der Zusammenarbeit zwischen Verlagen, Vertretern und dem Buchhandel. Genau diese Zusammenarbeit fördern wir mit einem umfassenden Weiterbildungspaket und individueller Beratung, um Einsteiger und Profis bei der Arbeit mit VLB-TIX zu unterstützen.

Bitte nutzen Sie diese Chance, damit unsere Branche genau jetzt einen großen Schritt in Richtung digitale Transformation gehen kann. Lassen Sie uns #GemeinsamDigitalBuchhandeln – wir werden alle davon profitieren!


MEHR ZUM THEMA 

VLB-TIX erweitert Webinar-Angebot     

Börsenblatt-Dossier zur Corona-Krise