Callcenter für den Buchhandel

Jeder Anruf zählt

22. Mai 2020
von Börsenblatt Online
Einpacken, ausliefern, Kunden bedienen – und das mit knapper Besetzung. Dazu immer wieder das Telefon. Und wer geht ran? Das Callcenter. Berichte aus der Praxis.

»Vielen Dank für Ihren Anruf!« Telefonische Erreichbarkeit ist für den Handel immer essenziell, im ­Corona-Lockdown waren die vielen telefonischen Beratungswünsche und Bestellungen für viele Buchhandlungen existenzentscheidend. Die Läden sind zwar wieder offen, doch das erhöhte Bestellvolumen ist geblieben. Zum Glück, denn Abstandsregeln und Gesichtsmaskenpflicht verderben vielen Kund*innen den Einkaufsspaß.

Kein Anruf läuft ins Leere

Durch die Masken sei »ein Stück Fremdheit« in die Buchhandlung eingezogen, das Stöbern und die damit verbundenen Impulskäufe würden wegfallen, sagt Antonia Schulze Hackenesch, Inhaberin der Buchhandlung Beidek in Müllheim. Zehn Kunden dürfen sich zeitgleich in der 200 Quadratmeter großen Buchhandlung aufhalten, doch viele würden weiter telefonische Bestellung und den erweiterten Lieferservice in Anspruch nehmen. Dafür, dass trotz erhöhtem Arbeitsaufkommen und Kurzarbeit kein Anruf ins Leere läuft, sorgt bei Beidek ein Callcenter. Im Weihnachtsgeschäft oder in Zeiten wie jetzt werden dafür bei Beidek etwa 500 Euro fällig, in anderen Monaten deutlich weniger. »Das ist kein billiges Vergnügen, aber wir möchten nicht darauf verzichten«, so die Inhaberin.

Bestellabwicklung 

Besonders angenehm ist ein Telefonservice, wenn die Mitarbeiter*innen dort in buchhändlerischen Belangen gut geschult sind und Bestellungen sauber übermitteln (siehe Infokasten). Die Barbara Buchhandlung in Moers leistet sich auch außerhalb von Corona einen professionellen Telefondienst. »Wir wissen, dass unsere Kunden in guten Händen sind, wenn die Kollegen aus dem Calcenter übernehmen«, lobt Inhaberin Kathrin Olzog. Das ist wichtig, denn bei nur 48 Quadratmetern Verkaufsfläche sind die Bestellungen dort nicht nur die Butter auf dem Brot.

CALLCENTER MIT SCHWERPUNKT BUCHHANDEL

Alpha Telemarketing, Lüneburg
Inhaberin: Olga Köppen
Gründungsdaten 2001
Kosten: 90 – 98 Cent / Minute; sekundengenaue Abrechnung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz
Schnittstellen: Rundum-sorglos-Paket inklusive: Erinnerungsservice, Newsletter, technischer Support
Mitarbeiter*innen: 15
Buchhandelskunden: ca. 300 (eigene Angabe)
Website: alphatelemarketing.de, buchmando.de


cc buch, Hamburg
Inhaberin: Katharina Hagenow
Gründungsdatum: 2019
Kosten: 85 – 95 Cent / Minute, sekundengenaue Abrechnung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz
Schnittstellen: Warenwirtschaft / webbasiert, Webshop, Fachbiblio­grafien, Veranstaltungskalender, usw.
Mitarbeiter*innen: 5 (pro Schicht)
Buchhandelskunden: ca. 100 (eigene Angabe) 
Website: ccbuch.de