Pubbles

Pubbles-Beteiligung von der DBH vollzogen

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Mit Jahresbeginn 2012 haben die Buchhandelsunternehmen Weltbild und Hugendubel (DBH) 50 Prozent der Anteile am Online-Kiosk Pubbles übernommen. Bernd Schröder, Olaf Conrad und Maximilian Hugendubel werden neben Bernhard Mischke Geschäftsführer. Pubbles soll als zentrale Plattform für digitales Lesen ausgbaut werden.
Die bisherigen Eigner DPV Deutscher Pressevertrieb und die Club- und Direktmarketinggeschäfte von Bertelsmann halten künftig jeweils 25 Prozent. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben das Vorhaben genehmigt, so die Pressemitteilung. Wie auf boersenblatt.net berichtet, hatte die Europäische Kommission der Transaktion Mitte Dezember zugestimmt.

Geschäftsführung wird erweitert

Die Gesellschaftervertreter Maximilian Hugendubel, Geschäftsführer der DBH, Olaf Conrad, Geschäftsführer DPV Deutscher Pressevertrieb und Mitglied der Geschäftsführung Gruner + Jahr Deutschland, sowie Bernd Schröder, Geschäftsführer der Direct Group Germany, ergänzen künftig die Geschäftsführung von Pubbles. Bernhard Mischke behält seine bisherige Position. Thomas Feinen, seit Gründung von Pubbles einer der beiden Geschäftsführer, hat das Unternehmen vereinbarungsgemäß zum Jahresende 2011 verlassen.

Zu den Zielen des Einstiegs bei Pubbles sagt DBH-Geschäftsführer Maximilian Hugendubel: "Diese Allianz ist ein wichtiger Baustein in unserer digitalen Zukunftsstrategie. Der digitale Vertrieb von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen ist neben dem stationären Handel ein wichtiger Absatzkanal der Zukunft." Den Verlagen biete Pubbles mit der Verbindung zu starken Handelsmarken und Millionen Kundenkontakten eine ideale Vertriebsplattform.

Gemeinsames Ziel sei es, Pubbles künftig zur zentralen Plattform für digitales Lesen zu machen. Dabei brächten Bertelsmann und DPV die technische und Verlagskompetenz ein. Weltbild und Hugendubel stünden für Handelsexpertise und Verkaufsorientierung. 2012 soll Pubbles seinen Standort nach München verlegen.