Bertelsmann

Eigentumsverhältnisse bei Gruner + Jahr bleiben unverändert

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Bertelsmanns Pläne, den Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr komplett zu übernehmen, sind gescheitert: Die Anteilsverhältnisse an der Gruner + Jahr AG & Co KG bleiben unverändert, teilte Bertelsmann heute mit, das heißt die Familie Jahr bleibt mit 25,1 Prozent an Bord.
Im Sommer wurden Pläne laut, der Medienkonzern Bertelsmann wolle den Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr komplett übernehmen. Vorstandschef Thomas Rabe stand offenbar mit Vertretern der Familie Jahr in Verhandlungen, um einen Tausch von deren G+J-Anteil gegen eine Beteiligung an Bertelsmann selbst.

"Bertelsmann und die Jahr Holding sind im Verlaufe ihrer Gespräche über die künftige Ausrichtung von Gruner + Jahr einvernehmlich zu der Entscheidung gelangt, dass sie Europas größtes Zeitschriftenverlagshaus auch in Zukunft gemeinsam weiterentwickeln werden", teilte Bertelsmann nun mit.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, lässt sich wie folgt zitieren: „Bertelsmann wird die mehr als 40 Jahre währende, erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Familie Jahr fortsetzen. Wir werden die starke Position von G+J im Mediengeschäft ausbauen, die Digitalisierung von Inhalten und Marken vorantreiben und die dafür notwendigen Mittel zur Verfügung stellen. Bertelsmann fühlt sich dem Qualitätsjournalismus als einem inhaltlichen Kern seiner Geschäfte auch in Zukunft verpflichtet.“