Onlinehandel

Amazon: Betriebsrat in Rheinberg kommt

3. Juli 2015
von Börsenblatt
Die Mitarbeiter des Amazon-Logistikzentrums in Rheinberg haben auf einer Betriebsversammlung einen siebenköpfigen Wahlvorstand für eine Betriebsratswahl gewählt, wie "Der Westen" berichtet. Nach Recherchen von boersenblatt.net wäre das der dritte Betriebsrat an einem Amazon-Standort.

Die Wahl eines Betriebsrates könnte damit frühestens Anfang März stattfinden, wie die Verdi-Gewerkschaftssekretärin Sabine Busch gegenüber boersenblatt.net bestätigte. Verdi hatte am 10. Januar zu der Betriebsversammlung eingeladen – rund 1.500 Mitarbeiter des Rheinberger Logistikzentrums waren gekommen. Bei der Veranstaltung habe ein "freundlicher und sachlicher Umgangston von Seiten des Arbeitgebers" geherrscht, so Sabine Busch. Für den zu wählenden Betriebsrat rechnet Busch – je Mitarbeiterzahl – mit einer Stärke von 19 bis 21 Mitgliedern. Damit käme es bis zu fünf freigestellten BR-Mitgliedern.

Auf der Agenda des Betriebsrates dürfte laut Sabine Busch unter anderem eine "vernünftige Pausenregelung" stehen, so "Der Westen"; zudem dürfte die tarifliche Vergütung auch ein Thema für den künftigen Betriebsrat sein. Amazon ist in Rheinberg – wie an allen anderen Standorten – nicht tarifgebunden.

Betriebsräte gibt es, so Sabine Busch weiter, bereits seit längerem an den Amazon-Standorten in Bad Hersfeld und Leipzig. An den anderen Logistikzentren sei man kurz- oder mittelfristig auf dem Weg zu einer Vertretung der Mitarbeiter.