Barnes & Noble: drittes Quartal

Nook zieht Bilanz nach unten

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die US-Buchhandelskette Barnes & Noble meldet für sein drittes Geschäftsquartal (bis 26. Januar 2013) einen Umsatz von 2,2 Milliarden US-Dollar − minus 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Vor allem die rückläufigen Umsätze im Nook-Segment schlagen hier zu Buche.

Das geht aus der Bilanz-Meldung von Barnes & Noble hervor. Als weitere Kennzahlen werden für das dritte Quartal des Geschäftsjahres genannt:

  • EBITDA: 55,5 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 149,9 Millionen US-Dollar)
  • Verlust (netto): 6,1 Millionen US-Dollar (im Vorjahr gab es einen Gewinn in Höhe von 52 Millionen US-Dollar)

Das Unternehmen führt die Entwicklung auf zusätzliche Ausgaben im Nook-Segement zurück. Für die einzelnen Sparten sieht es folgendermaßen aus:

Stationäres Sortiment (Retail):

Zu diesem Segment gehören die stationären Buchhandlungen und BN.com.

  • Umsatz: 1,5 Milliarden US-Dollar (minus 10,3 Prozent zum Vorjahresquartal). Ohne den Verkauf von Nook-Produkten beträgt der Umsatz in den Sortimenten auf vergleichbarer Ladenfläche 2,2 Prozent.
  • EBITDA: 212 Millionen US-Dollar (plus 7,3 Prozent zum Vorjahr)

Nook-Segment (Geräte, digitale Inhalte und Zubehör):

  • Umsatz: 316 Millionen US-Dollar (minus 26 Prozent zum Vorjahr). Die verkaufte Stückzahl von Nook-Geräten sei zurückgegangen, und die Werbekosten gestiegen.
  • Der Umsatz mit digitalen Inhalten sei im dritten Geschäftsquartal 2012/13 um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen.
  • EBITDA: minus 190,4 Millionen US-Dollar (Vorjahr: minus 82,8 Millionen US-Dollar)

Da auch das Weihnachtsgeschäft für das Nook-Segment nicht erwartungsgemäß gelaufen sei, kündigt Barnes & Noble an, die Ausgaben und Kosten in diesem Bereich zu reduzieren.

Erst in der vergangenen Woche hatte zudem Chairman Leonard Riggio, gleichzeitig der größte Anteilseigner bei Barnes & Noble, ein Kaufangebot für das Retail-Segment vorgelegt. Dieses wird derzeit geprüft.