ver.di informiert über Betriebsversammlung

Weltbild-Umsätze steigen wieder

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Nach anfänglichen Rückgängen um 30 % seien die Umsätze von Weltbild bereits wieder angestiegen, auf bis minus 5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wird der vorläufige Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz von ver.di zitiert. Die Gewerkschaft hat heute am späten Nachmittag über die Betriebsversammlung am 7. Februar informiert. Dort soll Geiwitz auch das Zahlenmaterial der Geschäftsführung in Frage gestellt haben - er sei "mit Hochdruck daran, neues Zahlenmaterial zu entwickeln".

Offensichtlich besteht auch hier Verwunderung darüber, wie aus den für die Sanierung des Unternehmens zunächst benötigten 65 Millionen 135 Millionen geworden sind. Gegenüber den Beschäftigten betonte Geiwitz, dass er möglichst viele Arbeitsplätze erhalten wolle, stimmte sie aber auch auf die nötigen Sanierungsmaßnahmen ein, "um eine Chance am Markt zu haben und Weltbild zu einem beweglichen und leistungsstarken Unternehmen zu machen".

Wie ver.di weiter berichtet, belieferten laut Geiwitz alle Lieferanten Weltbild weiter. Es sei wichtig, möglichst viele Absatzwege zu erhalten, allein wegen der Abgrenzung zu Amazon. Hugendubel stehe einem Gesamtverkauf offen gegenüber. Geiwitz habe rund 50 Interessenten für Weltbild, auch aus der Buchbranche. Ende Februar wolle er das erste unverbindliche Angebot haben, Ende März solle es ein Konzept geben, das "möglichst viel von Weltbild erhalten soll".