Libri-Buchhandelsshop auf Sony-Readern

"Es besteht kein Handlungsbedarf"

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Am 16. Juni gibt Sony auch seinen deutschen Reader Store auf. Endkunden, die ihren E-Reader mit dem Reader-Store verknüpft haben, werden zum Konkurrenten Kobo weitergeleitet. Wer über seinen Sony-Reader bei Ebook.de einkauft, für den ändert sich nichts. Warum auch Buchhändler unbesorgt sein können, die Sony-Reader und E-Bookshops von Libri beziehen, erklärt Marketing- und Vertriebsleiter Truels Dentler.

"Die Veränderungen beim Sony Reader Store haben keine Auswirkungen auf den E-Reader von Sony und den Zugriff auf die Shops der Buchhändler. Diesen Sachverhalt hat Sony bestätigt. Das gilt für bestehende Shop-Verknüpfungen und auch für Verknüpfungen für Sony-Reader, die nun verkauft werden. Für Besitzer eines Sony-E-Readers, die einen Libri-Buchhandelsshop vorausgewählt haben, besteht also kein Handlungsbedarf. Betroffen von den Veränderungen sind darum lediglich die Kunden des Sony Reader Stores, denen Sony empfiehlt, die E-Books bis zum 16. Juni zu sichern. Diese Kunden werden künftig im Ökosystem von Kobo weitergeführt, auch sie können später natürlich ihren E-Reader und ihre E-Book-Bibliothek weiter nutzen. Sony will seinen E-Reader auch weiterhin verkaufen. Auch Libri bietet die Sony-Geräte weiterhin an."