Verträge unterzeichnet: Keine weiteren Entlassungen bei Weltbild

Betriebsrat dankt Geiwitz

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Großes Aufatmen bei den Mitarbeitern in der Weltbild-Betriebsversammlung am vergangenen Donnerstag in Augsburg: Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz teilte mit, dass die Verträge für die Übernahme von Weltbild und Weltbild plus durch die Droege Group unterzeichnet worden seien und dass es bei der Übernahme keine weiteren Entlassungen oder betriebsbedingte Kündigungen geben werde.
Bei der Betriebsversammlungwaren waren neben Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz auch der frühere Weltbild Aufsichtsratschef und Münchner Generalvikar Peter Beer dabei sowie Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl und der Generalbevollmächtigte der Droege Group, Frank Tanski.

Der Betriebsratsvorsitzende Peter Fitz dankte ausdrücklich Geiwitz "für die engagierte Arbeit um die Fortführung des Unternehmens und der Sicherung von knapp eintausend Arbeitsplätzen" und Beer "für das zwingend notwendige Massedarlehen und die finanzielle Ausstattung der Transfergesellschaft und die Abfindungen." In der ersten Jahreshälfte 2014 haben rund 600 Weltbildmitarbeiter ihre Arbeitsplätze verloren.

Thomas Gürlebeck, ver.di-Sekretär bei Weltbild, betonte noch einmal die Wirksamkeit der öffentlichkeitswirksamen Aktionen, mit der die kirchlichen Eigentümer in die Pflicht genommen wurden: "Einzigartig ist, dass es gelungen ist, durch einen Tarifvertrag eine gut ausgestattete Transferlösung und gerechtfertigte Abfindungen zu vereinbaren – und zwar über den insolvenzrechtlichen Abfindungsdeckel hinaus. Dies wäre nicht möglich gewesen, hätte die Kirche ihre finanziellen Zusagen nicht eingehalten." Anfang Oktober soll die erste Rate der Abfindungen ausgezahlt werden.

Bürgermeister Kurt Gribl und dem bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer wurde für die Initiative eines runden Tisches und flankierende Weichenstellungen in der Insolvenzphase gedankt.